Nestlé kommt wieder leicht in Schwung

Der weltgrösste Nahrungsmittel-Hersteller Nestlé hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2013 ein organisches Wachstum von 4,4 Prozent erzielt - und damit die Vorgaben praktisch erreicht.
17.10.2013 07:42
Nestlé wieder mit stärkerem Wachstum.

Dabei waren 3,0% auf Mengenwachstum (internes Realwachstum RIG) und 1,4% auf Preisanpassungen zurückzuführen. Der Gesamt-Umsatz stieg um 4,0% auf 68,4 Mrd CHF, wobei sich die Wechselkurse per Saldo mit -2,5% auswirkten. Veräusserungsbereinigte Akquisitionen trugen 2,1% zum Resultat bei, wie der Nahrungsmittelkonzern am Donnerstag mitteilte.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Nestlé die Markterwartungen (AWP-Konsens) knapp erreicht. Analysten hatten das organische Wachstum bei 4,5% (Bandbreite +4,4 bis +4,6%) und das interne Realwachstum bei 3,1% (+2,8 bis +3,4%) geschätzt.

Wachstum hat wieder an Dynamik gewonnen

Die Wachstumsdynamik hat im dritten Quartal etwas zugelegt, hatte das organische Wachstum zum Halbjahr doch noch 4,1% betragen (Q1:4,3%). Es betrug 5,1% in Nord- und Südamerika, 0,9% in Europa und 6,9% in Asien, Ozeanien und Afrika. Weltweit wuchs das Geschäft 1,1% in Industrieländern und 8,8% in aufstrebenden Märkten. Das interne Realwachstum betrug 2,0% in Nord- und Südamerika, 1,9% in Europa und 5,8% in Asien, Ozeanien und Afrika. Bei der zuletzt etwas zurückgebliebene Region AOA (Asien, Ozeanien, Afrika) kann eine leichte Beschleunigung beim organischen Wachstum auf 5,6% von 5,1% im Halbjahr vermeldet werden.

Konzernchef Paul Bulcke meinte zum Ergebnis: "Unser internes Realwachstum hat wieder an Dynamik gewonnen und ist breit abgestützt über alle Kategorien, Preissegmente und Zonen hinweg. Insbesondere Europa verzeichnet weiterhin Wachstum und Asien und Afrika haben an Geschwindigkeit zugenommen." Das momentan herausfordernde Umfeld biete die richtige Gelegenheit, die Grundlagen des Geschäfts weiter zu stärken.

Bulcke bestätigt entsprechend den Ausblick für das Gesamtjahr: "Wir erwarten, dass die sich fortsetzende Wachstumsdynamik uns ermöglichen wird, für das Gesamtjahr ein organisches Wachstum um die 5% sowie eine Verbesserung der Marge und des nachhaltigen Gewinns pro Aktie bei konstanten Wechselkursen zu erzielen."

(AWP)