Nestlé-Konkurrent dampft Umsatzerwartungen ein

Der französische Lebensmittelkonzern Danone hat seine Umsatzprognose für 2016 gesenkt.
19.12.2016 08:12
Danone hat seinen Hauptsitz in Paris.
Danone hat seinen Hauptsitz in Paris.
Bild: Pixabay

Im Gesamtjahr dürften die Erlöse etwas weniger stark zulegen als die zuvor angepeilten 3 bis 5 Prozent, teilte der Konzern am Montag mit. Währungseffekte sowie Zu- und Verkäufe sind bei der Berechnung ausgeklammert. Die bereinigte operative Marge dürfte hingegen stärker als erwartet wachsen.

Begründet wurde die Prognosekürzung beim Umsatz mit einem schwachen Geschäft in Europa. Der Relaunch der Joghurtmarke Activia habe sich nicht wie erwartet entwickelt. Auch die Marktbedingungen in Spanien hätten sich weiter verschlimmert. Nestle-Konkurrent Danone hatte bereits im dritten Quartal das schwächste Umsatzwachstum in mehr als einer Dekade aufgewiesen.

(AWP)