Neuer Aktionär - Aryzta ernennt Interims-Chef für Amerika-Geschäft

Beim Backwarenkonzern Aryzta kommt es erneut zu einem interimistischen Wechsel auf der Kommandobrücke: Keith Cooper wurde zum CEO des Amerika-Geschäftes auf einer ad-Interim Basis ernannt.
20.06.2017 10:04
Ein Bäcker von macht für Aryzta Brote.
Ein Bäcker von macht für Aryzta Brote.
Bild: ZVG

Zudem tritt Ronan Minahan, COO Americas, mit sofortiger Wirkung von seinem Posten zurück. Ausserdem hat sich ein erfolgreicher spanischer Investor am Unternehmen beteiligt. Im Markt werfen die Neuigkeiten keine grossen Wellen.

Keith Cooper ist laut einer Mitteilung vom Dienstag Senior Managing Director bei der Beratungsfirma FTI Consulting und unterstützt das US-Management des Schweizerisch-irischen Konzerns in den Bereichen Geschäftsoptimierung und Effizienzverbesserung bereits seit März diesen Jahres.

Der mit sofortiger Wirkung zurückgetretene Minahan wird gemäss Mitteilung zur Verfügung stehen, um Cooper und das Management-Team beim laufenden Restrukturierungsprozess zu unterstützen. Minahan war den Angaben zufolge über zehn Jahre bei Aryzta und hat mit dem Rücktritt der Führungsspitze im Februar zusätzliche Aufgaben übernommen. Der Verwaltungsrat bedankt sich entsprechend in der Mitteilung.

Cobas Asset Management steigt ein

Ausserdem wurde am Dienstag bekannt, dass sich der spanische Fondsmanager Francisco Garcia Parames via Cobas Asset Management mit 3,16% an Aryzta beteiligt hat. Parames, laut dem Wirtschaftsmagazin "Forbes" einer der erfolgreichsten Investoren Spaniens, war bis September 2014 Fondsmanager bei der spanischen Bestinver.

Gemäss dem US-Magazin erzielte er während seiner 25jährigen Tätigkeit für Bestinver jährliche Renditen von 16%. Im September 2014 verliess er seinen bisherigen Arbeitgeber und gründete im Februar diesen Jahres seine eigene Fondsgesellschaft Cobas Asset Management.

Schwere Krise

Der Backwarenkonzern ist nach einer schweren Krise und dem Abgang von CEO, CFO und CEO Americas seit einiger Zeit mehr oder weniger führungslos. Im Mai wurde mit Kevin Toland, dem bisherigen Firmenlenker des irischen Flughafenbetreibers daa, zwar ein neuer Konzernchef bestimmt. Dieser werde allerdings erst nach einer Kündigungsfrist von sechs Monaten zu Aryzta stossen, hiess es damals. Dies wäre somit Anfang Dezember.

Noch nicht fündig geworden ist Aryzta bei der Suche nach einem CFO. Dessen Aufgaben werden derzeit interimistisch von David Wilkinson ausgeführt, der ebenfalls von einem Beratungsunternehmen kommt - in diesem Fall KPMG.

Aktien kaum verändert

Am Aktienmarkt werden die Neuigkeiten ohne grosse Aufregung aufgenommen. Gegen 10 Uhr stehen die Aryzta-Valoren bei unauffälligem Volumen 0,1% tiefer, während der am SPI gemessene Gesamtmarkt um 0,22% zulegt.

Der erneute Managementwechsel finde zu einem Zeitpunkt statt, in dem die Gesellschaft mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert sei, kommentiert Vontobel. Platz für Enttäuschungen gebe es im vierten Quartal 2017 keine.

Der weitere Managementabgang beweise, dass die Baustelle bei Aryzta immer noch gross sei, schreibt die ZKB. Dem Abgang könne aber auch etwas Positives abgewonnen werden, dass nämlich Aryzta mit der Vergangenheit aufräume.

(AWP)