Novartis stellt mehrere neue Daten vor

An verschiedenen Fachkongressen stellt Novartis neue Daten zu Medikamenten gegen Multiple Sklerose und Migräne vor.
16.09.2016 08:08
Novartis-Schriftzug am Standort Basel.
Novartis-Schriftzug am Standort Basel.
Bild: Bloomberg

Novartis stellt neue Daten zu seinem Medikament Gilenya auf dem gerade stattfindenden Fachkongress ECTRIMS (Congress of the European Committee for Treatment and Research in Multiple Sclerosis) in London vor. Die Daten zeigten, dass sich die Krankheit bei Patienten, die an der schubförmig-remittierenden Multiple Sklerose (RRMS) leiden, deutlich langsamer verschlechtert hat.

Die Patienten seien über einen Zeitraum von zehn Jahren kontinuierlich mit dem Mittel behandelt worden. Damit untermauerten die Daten die Langzeitwirkung von Gilenya, heisst es in der Medienmitteilung vom Freitag weiter.

Neuigkeiten zu Migräne-Medikament

Auch wird Novartis neue positive Daten für seinen Produktkandidaten AMG 334 (Erenumab) vorstellen. Die Daten stammen aus einer Phase-II-Studie und sollen am EHMTIC-Kongress (European Headache and Migraine Trust International Congress) in Glasgow präsentiert werden, der noch bis zum 18. September dauert, wie es in einer Medienmitteilung vom späten Donnerstagabend heisst.

Wie die Daten der Studie zeigten, habe der Produktkandidat bei Patienten mit chronischer Migräne zu einer deutlichen Reduktion der monatlichen Krankheits-Tage geführt. Bei AMG 334 handelt es sich um einen humanen monoklonalen Antikörper.

Novartis entwickelt das Mittel gemeinsam mit Amgen. Chronische Migräne sei die die schlimmste Variante dieser Krankheit, heisst es in der Medienmitteilung weiter, da sie die betroffenen Patienten am stärksten einschränke.

(AWP)