Nur Bares ist Wahres - Mehrheit der Konsumenten will nie auf Bargeld verzichten

Trotz fortschreitender Digitalisierung will die grosse Mehrheit der Konsumenten einer Umfrage zufolge niemals vollständig auf Bargeld verzichten.
03.05.2017 20:00
Die meisten Konsumenten wollen nicht auf Bargeld verzichten.
Die meisten Konsumenten wollen nicht auf Bargeld verzichten.
Bild: Pixabay

Zu diesem Ergebnis kommt eine am Mittwoch veröffentlichte Erhebung des Bankhauses ING-Diba unter Konsumeten in 13 europäischen Ländern sowie in den USA und Australien. Danach stimmten 84 Prozent der Befragten in Deutschland der Aussage zu: "Ich werde nie vollkommen ohne Bargeld auskommen wollen." Nur in Italien sei der Anteil mit 85 Prozent noch höher. Der europäische Durchschnitt liegt bei 76 Prozent.

"Deutsche Konsumenten tragen öfter und in gröserer Menge Bargeld bei sich als der europäische Durchschnitt und wickeln auch einen grösseren Anteil ihrer Transaktionen mit Bargeld ab", erklärte das Bankhaus. Die Vorliebe der Deutschen für Scheine und Münzen ist schon lange bekannt. So kam etwa eine Bundesbank-Studie vor drei Jahren zu dem Ergebnis, dass hierzulande noch vier Fünftel aller Einkäufe bar bezahlt werden.

Türken mit dem dicksten Portemonnaie

Laut ING-Diba gaben Konsumenten in Deutschland zu 90 Prozent an, "häufig" oder sogar "fast immer" Bargeld bei sich zu tragen. Das sei der Spitzenwert in der Umfrage gewesen. Am anderen Ende der Skala liegen Konsumenten aus Frankreich mit 65%. Dem europäischen Durchschnitt von 79% kommen die Briten mit 80% am nächsten. Auch der Betrag, den die Befragten zum Zeitpunkt der Umfrage im Portemonnaie hatten, lag in Deutschland mit knapp 63 Euro über dem Durchschnitt von nicht ganz 52 Euro. Der geringste Gegenwert von rund 28 Euro findet sich in polnischen Geldbörsen. Spitzenreiter ist hier die Türkei – dort haben die Konsumenten im Schnitt türkische Lira im Gegenwert von fast 80 Euro bei sich.

(Reuters/cash)