Oerlikon-Aktien nach Quartalszahlen stark unter Druck

Die Aktien des Industriekonzerns Oerlikon notieren am Mittwoch nach der Veröffentlichung der Quartalszahlen klar im Minus.
02.11.2016 10:15
Im Bereich Surface Solutions hat sich Oerlikon im letzten Quartal gut entwickelt, insgesamt blieb der Industriekonzern aber hinter den Erwartungen zurück.
Im Bereich Surface Solutions hat sich Oerlikon im letzten Quartal gut entwickelt, insgesamt blieb der Industriekonzern aber hinter den Erwartungen zurück.
Bild: ZVG

Damit reagieren die Investoren vor allen auf die schwache Entwicklung der Divisionen Manmade Fibers und Drive Systems. Die Analysten sehen die Zahlen unter den Erwartungen. Die Bestätigung der Guidance wird jedoch als positiv gesehen und der Aktie wird Potenzial für einen Turnaround zugetraut.

Die Oerlikon-Aktie verlieren bis um 10.15 Uhr 5,3% auf 8,70 Franken. Der Gesamtmarkt (SPI) gibt derweil um rund 0,5% ab.

Auftragseingang und Umsatz werden klar unter dem Konsens gesehen, der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA habe indes den Erwartungen entsprochen, lautet der Tenor der Analysten. Werde ein Sondereffekt aus einem Vorsorgeertrag bei Surface Solutions herausgerechnet, sehen die Experten von ZKB und UBS auch hier den Wert unter den Schätzungen.

Nur Auftragseingang leicht über Erwartung

Dank eines leichten Aufwärtstrends in Europa und Asien sowie einer guten Entwicklung im Luftfahrtsektor sei der Bereich Surface Solutions gewachsen, schreibt die ZKB. Manmade Fibers erlitt einen Margeneinbruch von 16,3% auf 0,6%. Aufgrund der Bestätigung des Ausblicks rechnet der Analyst nicht mit grösseren Anpassungen bei seinen Schätzungen. Die Zürcher Kantonalbank bewertet Oerlikon mit "Marktgewichten".

Allein der Auftragseingang habe leicht über der Konsenserwartung gelegen und die Gewinnschätzung werde vermutlich nur leicht angepasst, schreibt der Analyst der ZKB. Bei Manmade Fibers sei der Auftragseingang auf dem extrem tiefen Niveau des ersten Quartals verharrt. Die Anpassung der Organisationsstruktur deute auf eine Stärkung des Segments Surface Solutions hin. Gleichzeitig dürften die anderen beiden Segmente weniger stark zum Kerngeschäft zählen, so seine Einschätzung.

Der Analyst der CS wertet die sich laut Oerlikon andeutende Bodenbildung bei Manmade Fibers positiv. Im Vergleich zum Vorquartal stieg der Umsatz hier um 7%. Angesichts der Markterwartungen sei die Leistung gut gewesen. Mit einer Bodenbildung bei Manmade, einem "erhofften" Verkauf von Drive Systems im kommenden Jahr sowie weiterem anorganischem Wachstum bei Surface Solutions könne für die Aktionäre Wert geschaffen werden. Die CS bewertet die Aktie mit "Buy" bei einem Kursziel von 11 Franken.

Grosses Erholungspotenzial vorhanden

Laut Baader Helvea werde die Bestätigung der Guidance durch das sich verbessernde Momentum und die strukturellen Verbesserungen ermöglicht. Auch wenn sich diese Verbesserungen am unteren Ende seine Erwartungen bewegten, so sei das grosse Erholungspotenzial weiter vorhanden. Oerlikon bleibe eine attraktive Turnaround- und Transformations-Story. Auch hier lautet die Bewertung "Buy" und das Kursziel liegt bei 12,50 Franken.

Pessimistischer zeigt sich der Analyst von der Bank Vontobel. Er passt seine Schätzungen aufgrund der Realitäten im Markt Manmade Fibers nach unten an und senkt das Kursziel auf 10 von 11 Franken. Die Bewertung lautet weiter "Hold". Auch hier wird das Potenzial bei Surface Solutions gesehen, die kurzfristige Entwicklung bei Manmade überschatte dies jedoch.

(AWP)