Offerte von Aevis Victoria vom Tisch - LifeWatch einigt sich mit BioTelemetry auf Übernahme

LifeWatch hat sich mit BioTelemetry auf eine Übernahme geeinigt. Damit hat sich der Schweizer Ferndiagnose-Spezialist klar gegen eine Übernahme durch die Klinik- und Hotelbetreiberin Aevis Victoria entschieden.
10.04.2017 07:19
Stephan Rietiker ist CEO von Lifewatch.
Stephan Rietiker ist CEO von Lifewatch.
Bild: cash

Die Offerte von BioTelemetry hat einen Gesamtwert von 260 Mio CHF. Beide Parteien haben die Transaktionsvereinbarung unterzeichnet.

BioTelemetry werde für alle ausstehenden Namensaktien von LifeWatch ein Übernahmeangebot lancieren, heisst es in der Medienmitteilung vom Montag.

Die Aktionäre erhalten gemäss dem Angebot entweder 10,00 CHF in bar sowie 0,1457 Aktien von BioTelemetry, wobei hier der Gegenwert auf 4,00 CHF pro LifeWatch-Aktie - basierend auf dem BioTelemetry-Schlusskurs am vergangenen Freitag - beziffert wird. Oder aber sie erhalten 8,00 CHF in bar sowie 0,2185 Aktien von BioTelemetry, wobei in diesem Fall der Gegenwert auf 6,00 CHF pro LifeWatch Aktie beziffert wird. Dies können die Aktionäre je nach Präferenz wählen, heisst es weiter.

Finanzierung aus Fremd- und Eigenkapital

Finanzieren will BioTelemetry die Übernahme aus einer Kombination von Fremd- und Eigenkapital. Die Verwaltungsräte beider Unternehmen hätten die Transaktion einstimmig genehmigt. Allerdings seien im Fall des LifeWatch-VR Robert Bider, Antoine Hubert und Antoine Kohler ausgeschlossen worden.

Bei Huber und Kohler handelt es sich um Vertreter der Aevis-Victoria, die sich an der nächsten Generalversammlung am 26. April 2017 nicht mehr zur Wiederwahl stellen werden, wie Aevis Ende März bestätigt hatte.

Laut Mitteilung erwartet BioTelemetry, dass der Zusammenschluss signifikante Synergien über 12 bis 18 Monate nach der Übernahme generieren wird. "Angenommen, die Übernahme wäre per 1. Januar 2017 erfolgt und die Synergien wären vollständig realisiert worden, betrüge der kombinierte und adjustierte EBITDA für 2017 rund 95 Mio bis 100 Mio USD", heisst es in der Mitteilung weiter.

"Wir sind davon überzeugt, dass BioTelemetry der beste Partner ist, um das künftige Potential von LifeWatch zu maximieren", wird der LifeWatch-CEO Stephan Rietikerin der Mitteilung zitiert.

Abschluss der Übernahme in Q3

Die Übernahme soll im dritten Quartal 2017 abgeschlossen werden. Den Angebotsprospekt wolle BioTelemetry bis Mitte April präsentieren und dann das Übernahmeangebot lancieren. Dabei unterliege die Übernahme folgenden Bedingungen: BioTelemetry müssen mindestens 67% der LifeWatch-Aktien bis Ablauf der Angebotsfrist angeboten werden. Dabei könne die Angebotsfrist verlängert werden. Und die Transaktion unterliege der regulatorischen Bewilligung.

Das früher als CardioNet bekannte US-Unternehmen BioTelemetry ist gemäss den Angaben führend im Bereich kabelloser Medizinaltechnologie. Dabei liege der Fokus auf der Bereitstellung von Gesundheitsdaten zur Verbesserung der Lebensqualität sowie zur Reduktion der Gesundheitskosten. BioTelemetry bietet Herzüberwachungs-Dienstleistungen an und stellt Geräte mit einem primären Fokus auf die Herzüberwachung sowie zentralisierte Dienstleistungen für Herzlaboratorien her.

(AWP)