Ölpreise erholen sich etwas

Die Ölpreise haben sich am Mittwoch etwas von den kräftigen Verlusten des Vortages erholt. Händler sprechen von einer Gegenbewegung am Markt.
14.09.2016 07:46
Förderanlage der katarischen Ölfirma Mesaieed.
Förderanlage der katarischen Ölfirma Mesaieed.
Bild: ZVG

Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 47,21 US-Dollar. Das waren elf Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Oktober stieg um 21 Cent auf 45,11 Dollar.

Händler sprachen von einer leichten Gegenbewegung am Ölmarkt. Am Vortag hatte eine Senkung der Nachfrageprognose für Rohöl durch die Internationale Energieagentur (IEA) die Preise noch deutlich belastet. Im weiteren Tagesverlauf dürften Daten zu den Ölreserven in den USA stärker in den Fokus rücken. Der Markt rechnet mit einem Anstieg der amerikanischen Lagerbestände an Rohöl um 4 Millionen Barrel. Die US-Regierung wird die Daten am Nachmittag veröffentlichen.

(AWP)