Onlinehandel - Immer mehr Schweizer bestellen bei Chinas AliExpress

Schweizerinnen und Schweizer kaufen immer öfters auch in China ein: Knapp jeder siebte - 15% - bestellt laut einer Umfrage beim chinesischen Onlinehändler AliExpress. Im Vorjahr war es erst jeder neunte (11 Prozent).
16.11.2017 12:25
Ein Kunde bestellt via Smartphone bei AliExpress Waren.
Ein Kunde bestellt via Smartphone bei AliExpress Waren.
Bild: Bloomberg

Die beliebtesten Marktplätze bleiben jedoch der zu Tamedia gehörende Marktplatz Ricardo.ch mit 84% und Amazon mit 77%, wie das zum dritten Mal erhobene E-Commerce-Barometer der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich und der Schweizerischen Post zeigt. Dafür wurden rund 12'000 Personen befragt.

Auf dem nationalen Marktplatz Siroop, einem Gemeinschaftsprojekt von Swisscom und Coop, kaufen 1% oft und 10% gelegentlich ein. Im Vorjahr hatten erst 3% gelegentlich bei Siroop bestellt. Der auf die Innenstädte Zürichs und Berns fokussierte Onlinemarktplatz Kaloka entwickelte sich stabil: Hier kauften 4% der Befragten ein.

Die Umfrage zeigt weiter, dass die Kunden vermehrt via Smartphone einkaufen. Das Mobile-Shopping verdoppelte sich von 17% 2015 auf 33%. Weitere 25% gaben an, gelegentlich über das Handy zu bestellen.

Beim Bezahlen bevorzugen die Konsumenten Rechnungen oder die Kreditkarte. Mobile Bezahldienste wie Apple Pay, Google Wallet oder Twint sind für 17% eine Option.

(AWP)