Onlinehandel - Zalando: Hohe Investitionen belasten Ergebnis

Der Onlinemodehändler Zalando legt weiter ein hohes Wachstumstempo hin. Hohe Investitionen zum Ausbau des Geschäfts drücken jedoch auf das Ergebnis.
18.10.2017 08:21
Ein bekanntes Bild: Zalando-Pakete beim Pöstler.
Ein bekanntes Bild: Zalando-Pakete beim Pöstler.

So könnte zwischen Juli und Ende September vorläufigen Zahlen zufolge beim bereinigten operativen Ergebnis ein Verlust angefallen sein. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) betrage im dritten Quartal zwischen minus 5 und plus 5 Millionen Euro, teilte der im MDax notierte Konzern am Mittwoch in Berlin mit. Dies ist für Experten eine Enttäuschung, die im Schnitt mit einem operativen Ergebnis von zehn Millionen Euro gerechnet hatten. Die Aktien standen vorbörslich bei Tradegate mit Abschlägen von 4,2 Prozent deutlich unter Druck.

Positiv fiel dagegen das Umsatzplus aus. Hier rechnet Zalando für das dritte Quartal mit einem Anstieg um 27,5 bis 29,5 Prozent auf 1,064 bis 1,081 Milliarden Euro. Hier hatten Experten im Schnitt weniger auf dem Zettel. Co-Vorstandschef Rubin Ritter kündigt zudem den Ausbau des Geschäfts an. Im Frühjahr werde Zalando in den Beauty-Markt einsteigen. "Zalando wird ein breites Sortiment entlang der gesamten Produktpalette und zu verschiedenen Preiskategorien anbieten - darunter beispielsweise Kosmetik, Hautpflege oder Parfüm." Start sei erst einmal nur in Deutschland - weitere Märkte sollen folgen.

(AWP)