Orell Füssli erwartet leicht höheren Jahresgewinn

Die Industrie- und Handelsgruppe Orell Füssli hat im ersten Halbjahr 2016 zwar einen leicht tieferen Umsatz erzielt, das Ergebnis unter dem Strich aber gesteigert.
11.08.2016 08:00
Der Hauptsitz von Orell Füssli in Zürich.
Der Hauptsitz von Orell Füssli in Zürich.
Bild: ZVG

Der Nettoerlös fiel dabei um 1,4% auf 139,5 Mio CHF. Der EBIT stieg derweil um 5,3% auf 7,9 Mio und unter dem Strich resultierte ein um 6,6% höherer Gewinn von 4,8 Mio (nach Minderheiten), wie die Gesellschaft am Donnerstag mitteilte.

Im Sicherheitsdruck fehlten Zusatzaufträge, die 2015 noch zu einem substantiellen Zusatzergebnis führten. Entsprechend gingen Umsatz (55,0 Mio, -18%) und EBIT (8,5 Mio, -9%) zurück, die EBIT-Marge sei aber durch Produktivitätssteigerungen erhöht worden. Die Produktion von Banknoten sei nach Plan verlaufen und seit der Emission der neuen Schweizer Banknotenserie im April 2016 könne die Positionierung als Anbieter sicherer und qualitativ hochwertiger Banknoten noch konkreter unterstrichen werden, heisst es.

Bei der Division Atlantic Zeiser wurder derweil sowohl Umsatz als auch EBIT deutlich gesteigert, und das obwohl im Betriebsergebnis ein negativer Sondereffekt in Höhe von 1,5 Mio CHF enthalten ist. Der Nettoerlös stieg um 41% auf 38,2 Mio CHF, der EBIT um 64% auf 1,8 Mio. Im Hinblick auf die erstmalige Konsolidierung der Verkaufsgesellschaft in China seien Wertbereinigungen von vergangenen Aufbauaufwendungen vorgenommen worden. Insbesondere in den Geschäftsfeldern Banknotenserialisierung und Kartenpersonalisierungssysteme konnte laut Mitteilung der Nettoerlös gegenüber dem Vorjahr markant gesteigert werden.

Im Buchhandel-Joint Venture Orell Füssli Thalia ging der Umsatz leicht zurück, das Betriebsergebnis lag mit -0,7 Mio CHF nicht mehr so tief im roten Bereich wie im Vorjahr (-1,9 Mio). Allerdings kam ein ausserordentlicher Ertrag in Höhe von 1,1 Mio hinzu. Insgesamt schrumpfe der gesamte Buchmarkt in der Schweiz über alle Verkaufskanäle, der Transformationsprozess werde konsequent fortgeführt, heisst es.

Für 2016 erwartet Orell Füssli insgesamt ein Ergebnis leicht über dem Vorjahr. Im Sicherheitsdruck bleibe das Ziel trotz des Wegfalls von ausserordentlichen Aufträgen ein Ergebnis in der Grössenordnung des Vorjahres. Atlantic Zeiser soll den positiven Trend des Nettoerlöses im zweiten Halbjahr fortsetzen. Und im Buchhandel soll dank der eingeleiteten Massnahmen ein Ergebnis auf Vorjahresniveau erreicht werden. Entscheidend sei aber wie jedes Jahr der Erfolg im Weihnachtsgeschäft.

(AWP)