Payment Services - SIX verkauft das Kartengeschäft nach Frankreich

Die Börsenbetreiberin SIX verkauft ihr Kartenzahlgeschäft an den französischen Rivalen Worldline. Die SIX erhält dafür eine Beteiligung an Worldline.
15.05.2018 09:25
Hauptsitz der Schweizer Börse SIX in Zürich.
Hauptsitz der Schweizer Börse SIX in Zürich.
Bild: cash

Die SIX erhält dafür 2,3 Milliarden Euro, wie die in Besitz von rund 130 Banken stehende Gesellschaft am Dienstag mitteilte. Der Preis setze sich aus einem Barbetrag von 338 Millionen Franken sowie Wordline-Aktien zusammen. Worldline werde damit zum grössten europäischen Anbieter der Zahlungsbranche.

Das Nachsehen hat der dänische Rivale Nets, der Insidern zufolge ebenfalls in der letzten Bieterrunde gestanden hatte. Die SIX hatte im November angekündigt, dass der umsatzstärkste Bereich aus dem Unternehmen herausgelöst und in eine strategische Partnerschaft eingebracht werden solle.

(Reuters)