Personalvermittler Adecco erfüllt die Markterwartungen

Der weltgrösste Personalvermittler Adecco ist im zweiten Quartal trotz Verunsicherung im Zusammenhang mit dem Brexit-Entscheid und negativen Währungseinflüssen weiter gewachsen.
10.08.2016 07:24
Am Empfang der Adecco Group.
Am Empfang der Adecco Group.
Bild: Bloomberg

Das Umsatzwachstum fiel mit vier Prozent genauso hoch aus wie im ersten Quartal. Der Umsatz stieg auf 5,696 Milliarden Euro, wie der Konzern aus Glattbrugg bei Zürich am Mittwoch mitteilte. Unter dem Strich verblieben dem Weltmarktführer mit 190 Millionen Euro um sieben Prozent mehr Gewinn als im Vorjahr.

Adecco hat damit die Erwartungen der Analysten erfüllt. Diese hatten im Schnitt mit einem Gewinn von 188 Millionen Euro und einem Umsatz von 5,7 Milliarden Euro gerechnet.

Die Aussichten für die Weltwirtschaft blieben ungewiss. Im Juli sei das Wachstum ähnlich gewesen wie im Juni. Adecco wolle mindestens so stark wachsen wie die Hauptkonkurrenten Manpower und Randstad. Der Konzern bekräftigte das Ziel, über den Konjunkturzyklus hinweg eine Ebita-Marge von 4,5 bis fünf Prozent erreichen zu wollen. 

Das Wachstum von Adecco ist ein gutes Zeichen für die wirtschaftliche Entwicklung. In den Geschäftsentwicklungen von grossen Personalvermittlern liegen nämlich Hinweise für wirtschaftliche Prosperität. Zieht das Geschäft bei Unternehmen an, sind in erster Linie Temporärmitarbeiter gefragt.

Seit Jahresbeginn ist der als zyklisch eingestufte Kurs der Adecco-Aktie um fast 22 Prozent gesunken. Allein seit dem Brexit-Votum Ende Juni beträgt der Rückgang 10 Prozent.

(Reuters/SDA/cash)