Pharma - Novartis legt positive Daten zu Augenmittel vor

Novartis kann einen Erfolg vermelden: Der Produktkandidat RTH258 (Brolucizumab) zur Behandlung von altersbedingter neovaskulärer Makula-Degeneration (nAMD) hat in aktuellen Studien seine Ziele erreicht.
20.06.2017 07:45
Der Hauptsitz von Novartis in Basel.
Der Hauptsitz von Novartis in Basel.
Bild: Bloomberg

Dabei habe das Mittel nach bei einem 12-Wochen-Behandlungsinterval zu einer robusten Sichtverbesserung bei den betroffenen Patienten geführt, schreibt Novartis. Ziel der beiden Phase-III-Studien HAWK und HARRIER war es, die Wirksamkeit von RTH258 zu demonstrieren. Das sei gelungen, heisst es. Dabei habe sich RTH258 gegenüber Aflibercept als nicht unterlegen erwiesen. Zudem habe RTH258 eine lang anhaltende Wirksamkeit gezeigt im Vergleich zu Aflibercept, das alle acht Woche verabreicht wurde.

Damit dürfte RTH258 für Patienten die Belastung etwa beim Behandlungsintervall reduzieren, wird Vas Narasimhan, Global Head, Drug Development und Chief Medical Officer, in der Mitteilung zitiert. Die Ergebnisse werden nun den zuständigen Gesundheitsbehörden vorgelegt, so der Manager weiter.

Zugleich hat Novartis noch Ergebnisse einer so genannten real world-Studie zur chronischen Nesselsucht (chronische Urtikaria) vorgelegt. Wie die Daten zeigen, erhält etwa die Hälfte der betroffenen Patienten trotz der hohen Belastungen keine Behandlung. Entsprechend hoch sei der Bedarf, die Therapien dieser Krankheit zu verbessern.

(AWP)