PharmaNovartis-Medi gegen Brustkrebs erhält EU-Zulassung

Die EU-Kommission hat das Krebsmittel Kisqali von Novartis zugelassen.
24.08.2017 07:21
Das Novartis-Logo am Eingang des Hauptsitzes in Basel.
Das Novartis-Logo am Eingang des Hauptsitzes in Basel.
Bild: Bloomberg

Das Mittel darf nun als Erstlinien-Therapie bei Patienten mit fortgeschrittenem oder metastasierendem HR+/HER2-Brustkrebs in Kombination mit einem Aromatase-Inhibitor verschrieben werden, teilt der Pharmakonzern am Donnerstag mit.

Der EU-Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) hatte bereits Ende Juni eine positive Empfehlung für das Präparat in der genannten Indikation ausgegeben.

(AWP)