Pharmakonzern - Novartis-CEO Jimenez tritt Ende Januar 2018 zurück

Der Basler Pharmakonzern Novartis bekommt Anfang 2018 einen neuen jungen Chef. Auf Joseph Jimenez folgt am 1. Februar 2018 Vasant Narasimhan.
04.09.2017 09:18
Nach sieben Jahren im Amt tritt Joseph Jimenez als CEO von Novartis zurück.
Nach sieben Jahren im Amt tritt Joseph Jimenez als CEO von Novartis zurück.
Bild: cash

Novartis-Chef Joseph Jimenez tritt per 31. Januar 2018 nach achtjähriger Tätigkeit zurück. Der Verwaltungsrat hat Vasant Narasimhan mit Wirkung auf 1. Februar 2018 zum neuen Chef ernannt. Dies teilte Novartis am Montag mit.

Narasimhan (Jahrgang 1976) leitet momentan die Medikamentenentwicklung bei dem Unternehmen aus Basel. Er ist Mitglied der Geschäftsleitung von Novartis und seit 2005 für den Konzern tätig. Davor arbeitete er für das Beratungsunternehmen McKinsey & Company. Narasimhan ist amerikanischer Staatsbürger und lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Basel.

Der künftige Novartis-Chef verfügt über ein abgeschlossenes Medizinstudium der Harvard Medical School in den USA. Er absolvierte zudem ein Masterstudium in Public Policy an der John F. Kennedy School of Government der Harvard University.

Ausserdem verfügt Narasimhan über einen Bachelorabschluss in Biologie der University of Chicago USA. Während und nach seinem Studium widmete er sich Gesundheitsproblemen in Entwicklungsländern, wie Novartis schreibt.

Die Aktie von Novartis sinkt im frühen Handel an der SIX umm 0,4 Prozent. Der SMI gibt 0,6 Prozent nach.

"Ausgeprägter Geschäftssinn"

"Vas ist tief in der medizinischen Forschung verwurzelt und verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Koordination der Schnittstellen zwischen Forschung und Entwicklung einerseits, sowie Marketing und Absatz andererseits", lässt sich Jörg Reinhardt, Novartis-Verwaltungsratspräsident, in der Mitteilung zitieren.

Ausserdem habe er einen "ausgeprägten Geschäftssinn und eine herausragende Erfolgsbilanz". Als Arzt zeichne ihn seine starke Patientenorientierung, eine aufrichtig menschliche Perspektive und ein persönliches Engagement für die Mission und Werte von Novartis aus.

Narasimhan selbst äussert sich wie folgt: "Ich fühle mich geehrt, dass mir die Führung von Novartis angetragen wurde, und werde das Amt mit grossem Respekt antreten." Er blicke mit grosser Zuversicht in die Zukunft.

Jimenez: Rückkehr ins Silicon Valley

Jimenez selber tritt auf eigenen Wunsch von seinem Posten zurück. Er habe den Verwaltungsrat davon in Kenntnis gesetzt, wie es am Montag heisst. Jimenez stiess 2007 zu Novartis und steht seit 2010 an der Spitze des Unternehmens.

"Sowohl aus beruflicher als auch aus persönlicher Sicht ist dies der richtige Zeitpunkt, die Führung des Unternehmens an Vas abzugeben." Auf persönlicher Ebene freue sich seine Familie darauf, wieder ins Silicon Valley und die USA zurückzukehren.

Jimenez werde per 31. Januar 2018 offiziell von seinem Amt als CEO zurücktreten, heisst es weiter. Danach werde er noch bis zu seinem Austritt aus dem Unternehmen am 31. August 2018 im Bedarfsfall auf Ersuchen des Vorsitzenden des Verwaltungsrates oder des neuen CEO hin beratend und unterstützend zur Verfügung stehen.

Jimenez lobt seinen Nachfolger: "Ich bin überzeugt, dass Vas als mein Nachfolger hervorragende Arbeit leisten wird." Narasimhan selbst äussert sich wie folgt: "Ich fühle mich geehrt, dass mir die Führung von Novartis angetragen wurde, und werde das Amt mit grossem Respekt antreten." Er blicke mit grosser Zuversicht in die Zukunft.

(SDA/AWP)