Pharmakonzern - Novartis-Studiendaten belegen Wirksamkeit von Migräne-Medikament

Der Pharmakonzern Novartis vielversprechende Studienresultate bei der Prävention von Migräne erzielt.
08.06.2017 22:41
Das Novartis-Logo am Eingang des Hauptsitzes.
Das Novartis-Logo am Eingang des Hauptsitzes.
Bild: Bloomberg

Es handelt sich dabei um den Produktkandidaten AMG 334 (erenumab). Der Wirkstoff habe in einem klinischen Test seine Sicherheit und Effizienz bewiesen, bei Patienten, welche vier oder mehr Migräne-Tage im Monat verzeichneten, teilt Novartis am Donnerstagabend mit.

Auch bei Patienten mit 15 oder mehr Migräne-Tagen, also mit einer chronischen Migräne, welche gleichzeitig in der jüngsten Vergangenheit sehr viele Mittel gegen die Krankheit genommen hätten, habe das Mittel gewirkt.

Der Wirkstoff habe denjenigen Patienten, welche es am notwendigsten gehabt hätten, eine signifikante Reduktion der monatlichen Migräne-Tage gebracht.

Diese Daten will Novartis nebst weiteren am jährlichen Treffen der amerikanischen Gesellschaft für Kopfschmerzen, welche vom 8. bis am 11. Juni in Boston stattfindet, vorstellen.

(AWP)