Pharmariese Pfizer begräbt vorerst Pläne zur Aufspaltung

Der US-Pharmakonzern Pfizer hat Gedankenspiele zur eigenen Aufspaltung vorerst ad acta gelegt.
26.09.2016 13:44
Will das Unternehmen doch nicht aufspalten: Pfizer.
Will das Unternehmen doch nicht aufspalten: Pfizer.
Bild: Bloomberg

Derzeit wolle man die zwei Sparten für patentgeschützte und nicht mehr exklusive Medikamente nicht trennen und verselbstständigen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Die beiden Einheiten würden weiterhin separat gemanagt unter einem Konzerndach laufen. Das sei die aktuell beste Struktur für das Unternehmen, sagte Konzernchef Ian Read.

Pfizer hatte im April angekündigt, sich in dieser Frage spätestens Ende dieses Jahres entscheiden zu wollen. Schon 2013 hatte Pfizer angekündigt, die Aufspaltung zu prüfen. Analysten hatten dem Konzern geraten, sich auf das profitable Geschäft mit patentgeschützten Mitteln zu konzentrieren.

Der Unterschied zwischen dem Börsenwert und der Summe zweier getrennter Unternehmensteile sei über die Zeit verschwunden, erläuterte Finanzchef Frank D'Amelio. Voraussichtlich könnten keine zusätzlichen Steuerersparnisse erzielt werden, die Kosten für einen Split des Konzerns überwiegen daher.

(AWP)