Pharmazulieferer - Lonza bekräftigt Prognose - Integration von Capsugel auf Kurs

Lonza sieht sich nach den ersten neun Monaten dank der anhaltend starken Nachfrage aus der Pharmabranche auf Kurs zu seinen Jahreszielen.
26.10.2017 07:16
Blick auf das Lonza-Werk in Visp.
Blick auf das Lonza-Werk in Visp.
Bild: ZVG

Man erwarte "anhaltend starke" Ergebnisse im dritten Quartal 2017 für Lonza auf Standalone-Basis, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Der Ausblick für 2017, unter Ausklammerung von Capsugel, wird von Lonza in der Folge bestätigt. Demnach rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzwachstum im hohen einstelligen Bereich, einem Kern-EBITDA von über 1 Milliarden Franken sowie einem zweistelligen Wachstum des Kern-EBIT deutlich über dem Umsatzwachstum. Dabei seien beide Segmente Kurs, die Jahresziele zu erreichen, heisst es weiter.

Die Integration der im Juli übernommenen Capsugel schreitet im Hinblick auf die erwarteten Synergien und Wachstumsziele wie geplant voran, so Lonza weiter. Die Performance der Amerikaner im dritten Quartal 2017 habe den Erwartungen entsprochen; besonders stark seien die Bereiche Consumer Health and Nutrition gewesen.

Lonza bestätigt ihre positive Erwartung, dass Capsugel die erwarteten Synergien und Wachstumsziele erreichen wird, so die Mitteilung weiter. Gemäss früheren Angaben geht Lonza ab dem dritten Jahr des Zusammenschlusses von jährlichen operativen Synergien in Höhe von 30 Mio Franken und Steuersynergien von 15 Mio aus. Dazu kämen mittel- bis langfristig jährliche Umsatzsynergien von 100 Mio Franken.

Ebenfalls in Kraft bleiben die gerade erst im Juli ausgesprochenen Vorgaben für das Jahr 2022, wie aus einer begleitenden Präsentation hervorgeht. Bis zum genannten Jahr will Lonza den Umsatz auf 7,5 Milliarden Franken steigern und die Kern-EBITDA Marge auf 30%. Zu Vergleich: im ersten Semester 2017 stand der Wert bei 24,8%. Der Kern-RONOA soll bis 2022 einen Wert von 35% erreichen.

(AWP/Reuters)