Pharmazulieferer - Siegfried steigert Geschäftszahlen, bleibt aber unter Gewinnschätzungen

Der Pharmazulieferer Siegfried hat im ersten Halbjahr 2019 Umsatz und Gewinn gesteigert. Die Ziele für das Gesamtjahr wurden bestätigt.
21.08.2019 06:42
Standort von Siegfried in Pennsville, USA.
Standort von Siegfried in Pennsville, USA.
Bild: Siegfried

Die Verkäufe nahmen um 4,4 Prozent auf 393,9 Millionen Franken zu. In Lokalwährung resultierte ein Plus von 5,8 Prozent, wie die Gesellschaft am Mittwoch mitteilte. Der operative Gewinn auf Stufe EBITDA erhöhte sich um 6,9 Prozent auf 65,2 Millionen und der Reingewinn um 5,5 Prozent auf 31,0 Millionen.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Siegfried die Konsenserwartungen der Analysten gewinnseitig leicht verfehlt. Im Schnitt (AWP-Konsens) hatten diese mit einem Umsatz von 393,9 Millionen, einem EBITDA von 67,2 Millionen und einem Reingewinn von 32,2 Millionen gerechnet.

Dies gilt auch für den neu von Siegfried ausgewiesenen "Kern-EBITDA", der um 4,3 Prozent auf 66,3 Millionen Franken gestiegen ist. Die entsprechende Marge lag bei 16,8 Prozent. In dieser Kennzahl werden unter anderem Aufwendungen für Restrukturierungen, Wertminderungen und Integrationskosten ausgeschlossen.

Wachstum mit Wirksubstanzen

Besonders erfolgreich war das Unternehmen im Geschäft mit Wirksubstanzen und Zwischenprodukten. Dieses Geschäft trägt rund drei Viertel zum Umsatz bei und wuchs um 7,5 Prozent auf 299,1 Millionen Franken. Mit sogenannten Fertigformulierungen (Tabletten und sterile Abfüllungen) setzte Siegfried mit 94,8 Millionen Franken gut 4 Prozent weniger um. Doch auch in diesem Geschäft rechne man für das gesamte Geschäftsjahr mit einem Wachstum, hält Siegfried fest.

"Wie schon in der Vergangenheit erwarten wir, dass das zweite Halbjahr stärker ausfallen wird als das erste", lässt sich denn auch Konzernchef Wolfgang Wienand in der Mitteilung zitieren. Siegfried sei auf Kurs für ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019.

Siegfried habe in der Berichtsperiode sämtliche internationalen Behörden- und Kundenaudits erfolgreich bestanden, heisst es weiter. So auch für den Standort Nantong in China. Siegfried rechne nun in den kommenden Monaten mit der Importerlaubnis für die Vereinigten Staaten.

Ziele bestätigt

Für das Geschäftsjahr 2019 rechnet Siegfried unverändert mit einem Umsatzwachstum in Lokalwährungen von mindestens im mittleren einstelligen Prozentbereich sowie einer weiteren Verbesserung der operativen Gewinnmarge (Kern-EBITDA).

(AWP)