Plus 1300 Prozent - «Fairer Wert erreicht» - Mega-Rally bei Plug-Power-Aktie birgt Korrektur-Gefahr

Die Aktie der Wasserstoff-Hoffnung Plug Power stellt in Sachen Performance derzeit selbst Tesla in den Schatten. Für Analysten ist der Peak der Aktie längst erreicht. Anleger sollten auf der Hut sein.
15.01.2021 14:31
Von Henning Hölder
Wasserstoffauto tankt Wasserstoff an einer H2 Wasserstofftankstelle.
Wasserstoffauto tankt Wasserstoff an einer H2 Wasserstofftankstelle.
Bild: imago images / Rupert Oberhäuser

In den sozialen Medien kursiert derzeit folgender Witz über die Plug-Power-Aktie: "Plug Power to Tesla: 'Hold my beer'". Der Witz spielt auf die beispiellose Rally von Plug Power in den letzten zwei Wochen an, der die Bewertung der Wasserstoff-Hype-Aktie auf ein neues, schwindelerregendes Niveau katapultierte. Plug Power, ein US-amerikanischer Hersteller von Brennstoffzellen, läuft Tesla in Sachen Überbewertung also zunehmend den Rang ab, so die Grundaussage des Scherzes.  

Für die jüngste Kursexplosion diese Woche sorgte die Ankündigung einer Kooperation mit dem Autobauer Renault. Beide Unternehmen vereinbarten, ein gemeinsames Unternehmen aufzubauen. Das Joint Venture strebt einen Marktanteil von 30 Prozent für brennstoffzellenbetriebene leichte Nutzfahrzeuge (LCV) in Europa an, so die Vereinbarung. Es soll in Frankreich hochmoderne Innovations- und Fertigungskapazitäten für Wasserstoff-Brennstoffzellensysteme produzieren.

Allein diese Meldung vom Dienstag sorgte für einen Kursanstieg von über 30 Prozent innerhalb von zwei Tagen. Die Aktie haussiert aber bereits seit vielen Monaten. In den letzten zwölf Monaten schoss der Titel um sage und schreibe 1300 Prozent in die Höhe (siehe 12-Monats-Chart). Tesla lässt grüssen.

Kursentwicklung der Plug-Power-Aktie in den letzten 12 Monaten, Quelle: Bloomberg

Ist die Aktie also allmählich heissgelaufen? Dass man bei Plug Power, ähnlich wie bei anderen Wasserstoff-Aktien, mit herkömmlichen Bewertungsmodellen nicht weit kommt, versteht sich von selbst. Ein Umsatz von rund 300 Millionen Dollar steht einer Markkapitalisierung von 31 Milliarden Dollar gegenüber. Zum Vergleich: Selbst bei Tesla erscheint die Bewertung mit einem Umsatz von etwa 30 Milliarden Dollar und einer Marktkapitalisierung von derzeit 780 Milliarden Dollar weit weniger abgehoben.

JP Morgan: Aktie «fully valued»

Seit gestern ist der Lauf der Plug-Power-Aktie auch erstmal vorbei. Während die Aktie in ihrem Hoch vom Mittwoch noch die 70-Dollar-Marke knackte, fiel sie seitdem auf 66,50 Dollar leicht zurück. Auch heute zeigen die vorbörslichen Kurse mit einem Minus von knapp 5 Prozent nach unten. Die US-Bank JP Morgan liess verlauten, man sehe die Aktie nach ihrem beispiellosen Rally "fully valued", sprich angemessen bewertet. Es gäbe also weder Raum nach oben, aber auch nicht allzu weit nach unten. Dabei gibt die Bank einen fairen Wert der Aktie von 60 Dollar an.

Ein Blick auf den Analystenkonsens zeigt ein ähnliches Bild. Zwar preisen laut Bloomberg ganze 11 von 13 Analysten die Aktie zum Kauf. Das durchschnittliche Kursziel ist mit 57 Dollar allerdings schon deutlich übertroffen. Allerdings: In der Mehrheit dieser Analysten-Ratings dürfte die Meldung über das Joint Venture mit Renault noch nicht berücksichtigt sein.

Wasserstoff-Aktien locken durch enormes Kurspotenzial, auch für Plug Power muss die Reise noch längst nicht zu Ende sein. Anleger sollten sich allerdings bewusst sein, dass sie sich hier auf einen Hype aufspringen, der jederzeit tiefe Rücksetzer erleiden kann. Gerade der steile Anstieg der Plug-Power-Aktie in den letzten Tagen ruft nach einer starken Korrektur.