Positive Studiendaten - Novartis-Aktie deutlich im Plus

Die Aktien von Novartis legen am Donnerstag im frühen Handel kräftig zu. Grund dafür ist eine überraschend positive Studie zu einem Herz-Medikament.
22.06.2017 09:57
Gute Aussichten für Novartis: Der Hauptsitz in Basel.
Gute Aussichten für Novartis: Der Hauptsitz in Basel.
Bild: Bloomberg

Novartis hat mit seinem Produktkandidat ACZ885 zur Behandlung von Herzkranzarterien-Erkrankungen in einer Phase-III-Studie (CANTOS) die gesteckten Ziele erreicht. Am Markt war diese Studie bislang mit erheblichen Risiko bewertet worden.

Novartis gewinnen gegen 9.35 Uhr 2,6% auf 81,90 CHF. Die Titel erreichten kurz nach der Eröffnung mit 82,05 CHF ein neues Jahreshoch und notierten so stark wie seit Juli 2016 nicht mehr. Aktuell machen die schwergewichtigen Titel den gesamten SMI-Anstieg (+0,4%) aus.

In den ersten Kommentaren geben sich die Analysten angetan von den Neuigkeiten. Die ZKB spricht etwa von einer "unerwartet positiven" CANTOS-Studie. Was kaum jemand erwartet hatte und bisher in den Umsatzschätzungen fast aller Analysten auch nicht berücksichtigt worden ist, sei eingetreten, so der zuständige Analyst. Die mit über 10'000 Herz/Kreislauf-Patienten, die zuvor einen Herzanfall, eine -attacke oder einen -infarkt erlitten hatten, gross angelegte und über sechs Jahre gelaufene Phase-III-Zulassungsstudie CANTOS mit ACZ885 (Ilaris oder Canakinumab) sei positiv ausgefallen.

Umsatzschätzungen für Ilaris müssten nun markant angehoben werden, was klar positiv für den Aktienkurs sei, so das Fazit des ZKB-Analysten.

Höheres Kursziel

Da die CANTOS-Studie aus einer positiven Untergruppenanalyse für eine gescheiterte Studie hervorgegangen sei, würden keine Daten für eine Abschätzung der Erfolgswahrscheinlichkeit vorliegen, kommentiert unterdessen Vontobel. Derzeit war beim Analysehaus von einem Spitzenumsatz von 2 Mrd USD ausgegangen worden - bei einer Erfolgswahrscheinlichkeit von 30%, womit der Wirkstoff nicht berücksichtigt wurde. Nun erhöht Vontobel die Erfolgswahrscheinlichkeit auf 60%, womit das Kursziel für Novartis um CHF 2 auf neu CHF 81 ansteigt. Das Rating "Hold" bestätigt Vontobel.

Weiter heisst es: Unter der Annahme von Behandlungskosten in der Höhe von 10'000 USD im Jahr und unter der Berücksichtigung, dass sich dieses injizierbare Arzneimittel wahrscheinlich nicht für ältere Menschen oder Personen mit Infektionsrisiko eignet, könnte man sich bei Vontobel ein theoretisches Marktpotenzial von 10 Mrd USD vorstellen.

Des weiteren gibt es jedoch auch verschiedene zurückhaltendere Stimmen: CANTOS sei in der Tat eine positive Überraschung, aber wie die kommerzielle Realität aussehen wird, sei abhängig vom Preis und von den Daten, schreibt etwa die UBS. Bisher seien keine Details veröffentlicht worden. Es müsse daher noch abgewartet werden, ob die Studie einen Nutzen gezeigt hat, der gross genug ist, um klinisch von Bedeutung zu sein.

"Ermutigend, aber der Teufel steckt im Detail", heisst es auch bei Société Général. Und auch Natixis schreibt, angesichts fehlender detaillierter Zahlen, sei es unmöglich, sich eine Meinung zur Qualität der Studie zu bilden. Aber angesichts des "Wording" in der Medienmitteilung und angesichts dessen, dass angeblich eine eingehende Prüfung der Daten nötig sei, zeigt sich das französische Institut skeptisch. Man bleibe sehr vorsichtig mit Blick auf das kommerzielle Potential von ACZ885.

(AWP)