Privatbanken - Lombard Odier erzielt Ertrags- und Gewinnwachstum

Die Genfer Privatbankengruppe Lombard Odier hat im ersten Semester 2017 den konsolidierten Betriebsertrag gesteigert.
30.08.2017 09:55
Der Eingang zum Lombard-Odier-Hauptsitz in Genf.
Der Eingang zum Lombard-Odier-Hauptsitz in Genf.
Bild: lombardodier.com

Der Betriebsertrag stieg um 5% auf 536 Mio CHF. Dank der positiven Ertragsentwicklung und der Kostenkontrolle verringerte sich das Aufwand-Ertrags-Verhältnis trotz anhaltenden Investitionen auf 82% von 83%. Der Reingewinn stieg um 13% auf 69 Mio CHF.

Als Grund für den höheren Ertrag nennt Lombard Odier in einer Mitteilung vom Mittwoch die gestiegenen Vermögen und die verstärkte Kundenaktivität. Die gesamten Kundenvermögen erhöhten sich dabei um 4% auf 242 Mrd. Davon entfielen 164 Mrd auf verwaltete Vermögen. Alle Geschäftsbereiche hätten steigende Kundenvermögen verzeichnet, teilte das Institut weiter mit. So erreichten die Privatkundenvermögen 125 Mrd, im Asset Management wurden Vermögen von 46 Mrd platziert und Kunden im Bereich Bankentechnologien vertrauten der Gruppe 71 Mrd an.

Im grössten Geschäftsbereich, dem Privatkundengeschäft, sei in allen Regionen eine Netto-Neugeldzufluss verzeichnet worden, heisst es weiter.

Die Bilanzsumme belief sich per 30. Juni auf 16,6 Mrd nach 16,4 Mrd per Ende 2016. Die Gruppe sei schuldenfrei und mit einer voll umgesetzten Kernkapitalquote (CET1) nach Basel III von 28,7% (29,3% per Ende 2016) eine der bestkapitalisierten Banken der Welt, schreibt Lombard Odier weiter.

"Die erfreuliche Entwicklung in der ersten Jahreshälfte ist der zielgerichteten Arbeit in allen unseren Geschäftsbereichen zu verdanken", sagt in der Mitteilung Patrick Odier, Senior Managing Partner. Lombard Odier werde weiter in Wachstum investieren. Zum Ausblick auf das Gesamtjahr machte das Institut keine Angaben.

(AWP)