Prognose: EZB lässt Geldpolitik unverändert

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird nach einer Reuters-Umfrage unter Ökonomen ihre Geldpolitik auf ihrer Oktober- Zinssitzung voraussichtlich nicht ändern.
13.10.2016 16:16
EZB-Chef Mario Draghi: Was macht er mit den Zinsen?
EZB-Chef Mario Draghi: Was macht er mit den Zinsen?
Bild: Bloomberg

Mehr als 90 Prozent der befragten Ökonomen erwarten allerdings, dass die Euro-Wächter bis Jahresende eine Verlängerung ihrer Anleihen-Käufe über das derzeitige Ablaufdatum im März 2017 hinaus beschliessen. Reuters hatte vergangene Woche Volkswirte zu ihren Einschätzungen befragt. Die nächste EZB-Ratssitzung ist für den kommenden Donnerstag in Frankfurt angesetzt. Am 8. Dezember folgt dann die letzte Zinssitzung in diesem Jahr.

Nur wenige Ökonomen rechneten in der Umfrage damit, dass die EZB bis Jahresende eine Aufstockung ihrer monatlichen Anleihenkäufe beschliesst. Aktuell erwerben die Währungshüter monatlich Schuldtitel in der Grössenordnung von 80 Milliarden Euro - der grösste Teil davon entfällt auf Staatsanleihen der Euro-Länder. EZB-Chef Mario Draghi und seine Mitstreiter wollen mit den Käufen erreichen, dass die für die Wirtschaftsentwicklung viel zu niedrig erachtete Inflation angeheizt und die Konjunktur gestützt wird.

(Reuters)