PwC-Studie  - Digitalisierung wird vermehrt zur Chefsache

Der digitale Wandel hält bei Schweizer Finanzdienstleistern Einzug auf der Führungsetage. Mehr als die Hälfte der Unternehmen hat laut einer Studie der Beratungsfirma PwC bereits einen Chief Digital Officer (CDO).
21.06.2017 14:12
Bitcoins - die digitale Währung ist derzeit auf Erfolgskurs.
Bitcoins - die digitale Währung ist derzeit auf Erfolgskurs.
Bild: Bloomberg

Europaweit liegt die Schweiz bezüglich CDO-Anteil in der Gesamtwirtschaft mit einer Quote von 33% an fünfter Stelle.

Die Finanzdienstleistungsbranche weist klar den höchsten Anteil an CDOs aus, wie der "Chief Digital Officer"-Studie von PwC vom Mittwoch zu entnehmen ist. Federführend sei dabei die Versicherungsbranche mit einem Anteil von 67% an Unternehmen. Im Bankensektor sind es rund die Hälfte.

Eher unspezifisch seien aber die Berufsprofile der CDOs. 50% der Schweizer Digitalchefs sind laut PwC im Verwaltungsrat angesiedelt und 38% haben spezifische Titel wie "Head of Digital". Fast zwei Drittel der CDOs kämen aus dem Unternehmen selbst, wobei der Anteil an weiblichen CDOs lediglich 13% betrage.

Hinsichtlich des beruflichen Werdegangs zeigt die Studie, dass 38% der neu angestellten CDOs in den Bereichen Marketing, Sales oder im Kundenservice tätig waren. Ein Drittel wechselte aus einem technischen Umfeld und der Rest stammt aus den Bereichen Consulting-, Strategie- oder Business Development.

Die Studie untersuchte die 2'500 nach Börsenumsatz weltweit grössten Unternehmen. 49 davon haben den Angaben nach ihren Sitz in der Schweiz.

(AWP)