RaumklimaZehnder bricht der Gewinn weg

Die im Bereich Raumklima aktive Zehnder Group hat im ersten Semester zwar mehr eingenommen, musste aber unter dem Strich einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen.
28.07.2017 08:07
Ein Lüftungsgerät von Zehnder.
Ein Lüftungsgerät von Zehnder.
Bild: ZVG

Und der operative Druck dürfte im weiteren Jahresverlauf hoch bleiben, teilte Zehnder am Freitag mit.

Der Umsatz nahm im Jahresvergleich um 7,3% auf 280,6 Mio EUR zu. Der operative Gewinn auf der Stufe EBIT hingegen brach um 47% auf 5,6 Mio EUR ein bei einer auf 2,0% halbierten operativen Marge. Der Gewinn sackte um 76% auf 1,6 Mio EUR ab.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Zehnder die Erwartungen der Analysten mit dem Umsatz übertroffen, mit den Gewinnzahlen aber weit verfehlt. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 265,5 Mio EUR, für den EBIT bei 8,4 Mio und für den Reingewinn bei 5,5 Mio.

Insbesondere gestiegene Stahlpreise, eine vermehrte Nachfrage nach preisgünstigeren Modellen mit tieferen Margen sowie die Abwertung des britischen Pfunds hätten sich negativ auf die Profitabilität ausgewirkt, schreibt Zehnder. Zudem habe die Produktion im türkischen Werk Manisa wegen Erdbeben während mehr als einem Monat unterbrochen werden müssen und es seien bauliche Verstärkungsmassnahmen notwendig geworden.

Vom Umsatz entfielen 56% (157,2 Mio) auf das Heizkörpersegment und 44% (123,5 Mio) auf das Lüftungsgeschäft. In Europa stiegen die Verkaufserlöse um 6% auf 241,9 Mio EUR. Im Segment China & Nordamerika stieg der Umsatz gar um 16% auf 38,7 Mio EUR, die Gewinnschwelle konnte jedoch nicht erreicht werden.

Für das laufende Geschäftsjahr 2017 rechnet Zehnder zwar mit einer Umsatzsteigerung, der Druck auf die operative Ertragslage werde aber auch im zweiten Halbjahr hoch bleiben. Zehnder lege daher den Fokus weiter auf die Optimierung der Prozesse und der Kostenstruktur. Die zusätzlich eingeleiteten Massnahmen führen nach Unternehmensangaben ab dem nächsten Geschäftsjahr zu Ergebnisverbesserungen.

(AWP)