Regionalbank - Bank Linth verzeichnet Zuwachs im Zinsgeschäft

Die Bank Linth hat im ersten Halbjahr 2017 sowohl ihren Gewinn als auch Erfolg erhöht.
17.08.2017 07:49
Die Bank Linth ist an der Schweizer Börse kotiert.
Die Bank Linth ist an der Schweizer Börse kotiert.
Bild: ZVG

So ist der Halbjahresgewinn um 7,2% auf 10,8 Mio CHF gestiegen, während sich der operative Geschäftserfolg um 6,1% auf 12,9 Mio CHF verbesserte. Zu dieser Entwicklung trugen in erster Linie das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft bei, aber auch im Zinsengeschäft ist die Bank in den ersten sechs Monaten gewachsen, wie aus ihrer Medienmitteilung vom Donnerstag hervorgeht.

Wie die zur LLB-Gruppe gehörende Ostschweizer Regionalbank in der Mitteilung weiter schreibt, "genoss sie im ersten Halbjahr anhaltendes Kundenvertrauen und konnte unter anspruchsvollen Marktbedingungen den Geschäftsertrag steigern". Insgesamt habe man ein gutes Geschäftsergebnis erzielt. Den Geschäftsertrag beziffert das Finanzinstitut mit 46,7 Mio CHF, ein Plus von 9,5% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Für den wichtigsten Ertragspfeiler, das Zinsengeschäft, verbuchte die Bank einen Erfolg von 32,1 Mio (+4,1%). Der Erfolg im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft stieg um 10,6% auf 9,7 Mio und im Handelsgeschäft nahm er um 9,8% auf annähern 3,2 Mio zu. Beim Geschäftsaufwand standen für die ersten sechs Monate 30,6 Mio CHF in den Büchern, was einen Anstieg um 5,3% bedeutet.

Die Kundenausleihungen, die Forderungen gegenüber Kunden und Hypothekarforderungen umfassen, sind in den ersten Monaten um 2,3% auf 5,7 Mrd CHF gestiegen.

(AWP)