Rohstoffe - Trump kritisiert Opec - «Ölpreise sind zu hoch»

US-Präsident Donald Trump macht erneut das Ölkartell Opec für hohe Preise verantwortlich.
13.06.2018 13:57
Eine Ölpumpe.
Eine Ölpumpe.
Bild: Bloomberg

"Ölpreise sind zu hoch, die Opec ist wieder dabei", twitterte Trump am Mittwoch. "Nicht gut!" Der US-Präsident hatte bereits im April die Opec an den Pranger gestellt und ihr vorgeworfen, den Preis künstlich nach oben zu treiben. "Das ist nicht gut und wird nicht akzeptiert!", erklärte er damals ebenfalls über den Kurznachrichtendienst Twitter.

Die Organisation der Erdöl exportierenden Staaten (Opec) und anderer Ölproduzenten wie Russland hatten sich darauf verständigt, ihre Förderung zu bremsen. Damit wollen sie den Ölmarkt stabilisieren und dem Preisverfall, der Mitte 2014 einsetzte, entgegenwirken. Aktuell müssen für ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent knapp 76 Dollar bezahlt werden.

(Reuters)