Rückläufige Industrieproduktion in der Euro-Zone

Die Industrieproduktion in der Euro-Zone ist im Mai stärker als erwartet gesunken.
13.07.2016 11:10
In der Euro-Zone wurde im Mai weniger produziert als erwartet (im Bild Baumwollproduktion in Griechenland).
In der Euro-Zone wurde im Mai weniger produziert als erwartet (im Bild Baumwollproduktion in Griechenland).
Bild: Bloomberg

Die Produktion sei um 1,2 Prozent zum Vormonat gefallen, teilte das Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mit. Ökonomen hatten lediglich mit einem Rückgang um 0,8 Prozent gerechnet. Im April war die Produktion noch um revidiert 1,4 Prozent (zuvor 1,1 Prozent) gestiegen.

Laut Eurostat ist der Produktionsrückgang damit zu erklären, dass die Erzeugung von Energie um 4,3 Prozent, von Investitionsgütern um 2,3 Prozent, von Gebrauchsgütern um 1,4 Prozent, von Vorleistungsgütern um 0,4 Prozent und von Verbrauchsgütern um 0,1 Prozent gesunken sei. Von den Mitgliedstaaten verzeichneten die Niederlande (-7,8 Prozent), Portugal (-4,4 Prozent) und Griechenland (-4,3 Prozent) die stärksten Rückgänge.

Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat stieg die Produktion in der gesamten Euro-Zone im Mai um 0,5 Prozent. Hier war ein Zuwachs um 1,3 Prozent erwartet worden.

(AWP)