Rückversicherung - Swiss Re erwartet Preis-Stabilisierung

Der Rückversicherer Swiss Re sieht an der Preisfront Anzeichen der Stabilisierung. Mit Blick auf die jüngsten Naturkatastrophen sei vor allem in der Sach-Rückversicherung mit stabileren Preisen zu rechnen.
11.09.2017 07:37
Das Logo von Swiss Re am Hauptsitz in Zürich.
Das Logo von Swiss Re am Hauptsitz in Zürich.
Bild: Bloomberg

Das schreibt Swiss Re im Vorfeld der am Montagnachmittag geplanten Medienkonferenz anlässlich des Branchentreffens "Les Rendez-vous de Septembre" in Monte Carlo. Im US-Bundesstaat Florida wütet derzeit Hurrikan "Irma", nachdem Ende August Hurrikan "Harvey" in Texas zu schweren Überschwemmungen geführt hatte.

Insbesondere im Haftpflichtgeschäft sei aufgrund der derzeitigen Schadenslage mit einer Korrektur im Preisgefüge zu rechnen, so die Swiss Re weiter. Derweil dürften die Preisentwicklungen in den verschiedenen Nischensparten, den sogenannten Specialty Lines, je nach Markt und Geschäft variieren.

Gleichwohl würde das nach wie vor herausfordernde Marktumfeld, welches von tiefen Zinsen und Überschusskapitalien in der Branche geprägt sei, sowohl auf Rück- als auch auf Erstversicherungspreise weiter Druck ausüben. In diesem Umfeld werde Swiss Re wie bis anhin beim Zeichnen von Rückversicherungsgeschäft diszipliniert handeln, um langfristig und nachhaltigen Erfolg zu sichern.

Derweil gebe es am Markt eine wachsende Nachfrage nach neuen Rückversicherungslösungen, schreibt Swiss Re weiter. Diese sollen den Kunden beim Bewirtschaften ihrer Portfolios sowie bei der Expansion in neue Segmente und Märkte Unterstützung bieten. Neue Technologien könnten beispielsweise zum besseren Verständnis für die Risiken neuer Geschäftsfelder einen Beitrag leisten.

(AWP)