Samsung rechnet trotz Smartphone-Debakels mit Gewinnsprung

Samsung hat nach eigener Einschätzung trotz des milliardenschweren Debakels mit seinem Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 den operativen Gewinn im Weihnachtsquartal massiv gesteigert.
06.01.2017 01:56
Das Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 von Samsung.
Das Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 von Samsung.
Bild: Bloomberg

Zwischen Oktober und Dezember seien voraussichtlich umgerechnet 7,3 Milliarden Euro verdient worden - so viel wie seit dem dritten Quartal 2013 nicht mehr und 50 Prozent mehr als vor einem Jahr. Zu verdanken sei dies einer starken Nachfrage nach Speicherchips und Displays, teilte der Technologieriese am Freitag mit. Analysten erwarteten bislang einen Gewinn in Höhe von 6,5 Milliarden Euro.

Die genauen Geschäftszahlen will der weltgrößte Hersteller von Smartphones, Fernsehern und Speicherchips Ende Januar veröffentlichen. Er hatte bereits mitgeteilt, dass die Probleme mit dem Galaxy Note 7 den Gewinn im Schlussquartal des vergangenen Jahres um etwa zwei Milliarden Euro mindern dürften. Mit dem Smartphone wollte Samsung eigentlich Apples iPhone Paroli bieten. Die Südkoreaner stellten jedoch die Fertigung ein, nachdem sich mehrere Geräte entzündet hatten oder explodiert waren.

(Reuters)