Santhera startet mit spätklinischen Tests

Das Pharmaunternehmen Santhera beginnt die klinische Phase-III-Studie Sideros zu dem Medikament Raxone.
28.09.2016 07:40
Thomas Meier, CEO Santhera.
Thomas Meier, CEO Santhera.
Bild: cash

Die Studie von Santhera untersucht die Wirksamkeit des Mittels zur Verlangsamung des Verlustes der Atmungsfunktion bei Patienten mit Duchenne-Muskeldystrophie (DMD), die gleichzeitig mit Glucocorticoiden behandelt werden. Ein erster Patient sei am University of Kansas Medical Center (KUMC) rekrutiert worden, teilt das Unternehmen am Mittwoch mit.

Sideros ist den Angaben zufolge eine doppelblinde, randomisierte, Plazebo-kontrollierte Studie bei rund 260 DMD-Patienten, welche gleichzeitig mit Glucocorticoiden behandelt werden. Die Studienteilnehmer erhalten entweder Raxone oder ein Plazebo während 78 Wochen.

Der primäre Endpunkt der Studie ist die Veränderung der forcierten Vitalkapazität (FVC) vom Ausgangswert bis Woche 78. Sekundäre Endpunkte sind unter anderem Veränderungen der maximalen exspiratorischen Atemflussrate, die Dauer bis zur erstmaligen 10-prozentigen Abnahme der FVC und die Veränderung des inspiratorischen Reservevolumens vom Ausgangswert.

(AWP)