Santheras Raxone kommt in England gut an

Santheras Muskelschwund-Medikament Raxone ist in Grossbritannien auf positives Echo gestossen.
23.12.2016 08:24
Thomas Meier, CEO von Santhera.
Thomas Meier, CEO von Santhera.
Bild: cash

Wie das Pharmaunternehmen Santhera am Freitag mitteilt, hat es von der britischen Arzneimittelbehörde MHRA (Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency) den Status eines "vielversprechenden innovativen Arzneimittels" (Promising Innovative Medicine, PIM) zuerkannt bekommen.

Zugleich habe die Behörde das Mittel als einen geeigneten Kandidaten für die Stufe II des UK Early Access to Medicines Scheme (EAMS) zur Behandlung von Duchenne-Muskeldystrophie anerkannt. "Dieses Programm soll Patienten in Grossbritannien mit lebensbedrohlichen oder zu schwerer Beeinträchtigung führenden Erkrankungen, für die es keine oder keine zufriedenstellenden Behandlungsoptionen gibt, den Zugang zu noch nicht zugelassenen Arzneimitteln ermöglichen", heisst es in der Mitteilung.

(AWP)