Schaeppi ist neuer Swisscom-Chef

Wie erwartet: Der Verwaltungsrat der Swisscom hat Urs Schaeppi zum neuen CEO und zum Nachfolger des verstorbenen Carsten Schloter ernannt. Operativ spürt der Telecom-Konzern die grössere Konkurrenz.
07.11.2013 09:21
Von Daniel Hügli
Urs Schaeppi wird definitiv CEO von Swissscom.
Urs Schaeppi wird definitiv CEO von Swissscom.
Bild: cash

Der Telekomkonzern Swisscom ernennt Interimschef Urs Schaeppi definitiv zum CEO. Schaeppi, Chef des Schweizer Geschäfts, hatte die Leitung des Konzerns nach dem Selbstmord von Carsten Schloter im Juli übernommen.

Das gab die Swisscom am Donnerstagmorgen bekannt.  Schäppi arbeitet seit 15 Jahren bei Swisscom, seit 2007 als Leiter des Grosskundenbereichs, leitet seit Anfang 2013 Swisscom Schweiz und ist seit dem 23. Juli ad interim CEO.

"Urs Schaeppi hat profunde Kenntnisse der ganzen Branche und von Swisscom und verfügt über einen ausgezeichneten Leistungsausweis,“ wird Hansueli Loosli, Präsident des Verwaltungsrates, in einer Mitteilung zitiert. "Er ist umsetzungsstark und kann die Kontinuität im Unternehmen sicherstellen. Wir sind überzeugt, dass Urs Schaeppi unser Unternehmen in eine erfolgreiche Zukunft führen wird."

"Wir werden unsere bisherige Strategie konsequent weiter führen und das Kerngeschäft weiter stärken mit bestem Service und einfachen und überzeugenden Angeboten auf einem noch leistungsfähigeren Netz", sagt CEO Urs Schaeppi. "Chancen zu wachsen, sehen wir im Cloud-Bereich und in angrenzenden Märkten wie etwa Heimvernetzung oder eHealth." Ein weiterer Schwerpunkt des neuen CEO wird sein, die Aktivitäten im Geschäftskundenmarkt weiterzuentwickeln und die Chancen der fortschreitenden Digitalisierung für Swisscom zu nutzen.

Die Aktien von Swisscom steigen in einem kaum veränderten Gesamtmarkt am Donnerstag um 2 Prozent. In den letzten zwölf Monaten haben sie fast 20 Prozent dazulegt.

Gewinn sinkt

Gleichzeitig mit der Ernennung von Schäppi zum neuen CEO gab die Swisscom die Quartalsresultate bekannt. In den ersten neun Monaten 2013 bekam das Unternehmen die schärfere Konkurrenz zu spüren. Der Reingewinn sank um 6,1 Prozent auf 1,27 Milliarden Franken, teilte der Schweizer Marktführer mit. Der Nettoumsatz lag mit 8,46 Milliarden Franken praktisch auf dem Vorjahresniveau. Swisscom bekräftigte die Jahresprognose. Der Umsatz soll auch dank Zukäufen mahr als 11,4 Milliarden Franken erreichen und der Betriebsgewinn auf Stufe Ebitda mindestens 4,25 Milliarden Franken.

Mit der definitiven Ernennung von Urs Schaeppi zum Konzernchef ändert die Swisscom auch ihre Organisation. Der Konzern bündelt die Aktivitäten bei Grossunternehmen und IT-Services. Alle Grosskunden werden ab 2014 vom neuen Geschäftsbereich Enterprise Customers bedient.

Mit 4'500 Angestellten werde dieser zu einem der grössten IT- und Telekomanbieter für grosse Unternehmen in der Schweiz. "Wir wollen die Wachstumschancen in diesem Geschäft besser nutzen und die Kunden aus einer Hand bedienen", erklärte Verwaltungsratspräsident Hansueli Loosli in einem Communiqué.

"Cloud Computing Basis zukünftiger IT-Infrastrukturen"

Der rasante Wandel der Branche eröffne der Swisscom zahlreiche Möglichkeiten für neue Dienstleistungen und Umsätze. Im Fokus steht dabei insbesondere die Datenwolke (sog. Cloud). Schon heute würden immer mehr Unternehmen Teile ihrer IT-Systeme, wie etwa Rechenzentren, Datenspeicher sowie Software, nicht mehr selber betreiben, sondern diese in die Cloud eines spezialisierten Anbieters auslagern, hiess es.

Der Umbruch in der digitalen Welt verändere die Geschäftsmodelle und -prozesse in fast allen Branchen. "Cloud Computing wird damit die Basis zukünftiger IT-Infrastrukturen und Services. Diese Entwicklung wird rasch weitergehen", äusserte sich der neue Leiter des Geschäftsbereichs Enterprise Customers, Andreas König.

Der neue, zusammengelegte Geschäftsbereich werde für die Weiterentwicklung der Cloud-Plattformen und -Dienstleistungen verantwortlich sein, hiess es. Dank der neuen Plattform könne die Swisscom Grössenvorteile nutzen und neue Geschäftsfelder erschliessen. Bis Anfang nächsten Jahres würden die Komponenten der neuen Cloud aufgebaut.

Für den Betrieb aller IT-Systeme wird neu der Geschäftsbereich IT, Network & Innovation zuständig. Der Bereich sei damit für die Entwicklung und Produktion von standardisierten IT- und Netzleistungen für den gesamten Konzern verantwortlich. Übernommen wird dabei auch der Betrieb der zuvor von Swisscom IT Services betreuten IT-Plattformen. Geleitet wird IT, Network & Innovation von Heinz Herren, der vorher innerhalb Swisscom Schweiz für Netzwerk und Informatik verantwortlich zeichnete.

(mit Material von AWP und Reuters)