Schliesstechnik - Dormakaba wächst profitabel

Das Schliesstechnik-Unternehmen Dormakaba hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2016/2017 mehr umgesetzt und verdient.
08.03.2017 07:15
Dormakaba bestätigt die Kurz- und Mittelfristziele.

Die kurz- und mittelfristigen Ziele werden bestätigt. So stieg Umsatz stieg in der Berichtsperiode um 3,4 Prozent auf 1,17 Mrd CHF. Als Vergleichsbasis dient - wie bei allen folgenden Zahlen - das pro-forma-Resultat des ersten Halbjahres 2015/2016, worin Dorma bereits ab Juli 2015 in den Büchern der Kaba-Gruppe konsolidiert ist.

Der Betriebsgewinn (EBITDA) kletterte um 6,0 Prozent auf 175,4 Mio CHF, woraus sich eine 0,3 Prozentpunkte höhere Marge von 14,9 Prozent errechnet. Unter dem Strich verdiente Dormakaba im abgelaufenen Halbjahr 43 Prozent mehr, nämlich 95,8 Mio. Mit den Zahlen hat Kaba die Erwartungen der Analysten auf Stufe Umsatz knapp erfüllt, bezüglich EBITDA leicht übertroffen, punkto Reingewinn jedoch verfehlt. Die Konsensschätzung der Experten lautete beim Umsatz auf 1,18 Mrd CHF, beim EBITDA auf 173,3 Mio und beim Reingewinn auf 100,9 Mio CHF.

Für das Gesamtjahr 2016/17 werden die finanziellen Zielsetzungen bestätigt: Ein organisches Umsatzwachstum von rund 3 Prozent und eine EBITDA-Marge auf Vorjahresniveau (14,4 Prozent). Denn zusätzliche Integrationskosten würden die Marge im zweiten Halbjahr belasten, begründet Dormakaba den im Vergleich zum ersten Semester tieferen Wert.

Ebenfalls bestätigt werden die mittelfristigen Ziele. Auf Basis des erfolgten Zusammenschlusses wird fürs Geschäftsjahr 2018/2019 eine EBITDA-Marge von 18 Prozent angepeilt. Was den Umsatz im nächsten Geschäftsjahr betrifft, geht das Unternehmen von einem organischen Wachstum aus, dass 2 Prozent über dem adjustierten Wachstum des Bruttoinlandprodukts in der für Dormakaba relevanten Märkten liegen.

(AWP)