Schweiter übernimmt irische Firma

Der Maschinenbaukonzern Schweiter will seine Geschäfte in der Sparte Composites (Verbundwerkstoffe) mit der Übernahme der irischen Athlone Extrusions stärken.
03.07.2017 06:52
Schweiter-CEO Heinz Baumgartner.
Schweiter-CEO Heinz Baumgartner.
Bild: cash

Beide Parteien haben sich auf einen Kaufpreis in Höhe von 48 Mio EUR geeinigt, wie Schweiter am Montag mitteilt. Athlone ist ein führender Hersteller von farbigen, mehrschichtigen Kunststoffplatten und erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von etwa 62 Mio EUR. Der Abschluss der Transaktion wird für Ende Juli 2017 in Aussicht gestellt.

Zum Vergleich: Schweiter hat im Geschäftsjahr 2016 mit 1,003 Mrd CHF erstmals die Umsatzmilliarde geschafft. Das war ein Plus in lokalen Währungen von 8% und organisch ein Zuwachs um 3% gewesen. Dabei hatte die Sparte für Verbundwerkstoffe mit 917,2 Mio CHF den Löwenanteil beigesteuert.

Wie Schweiter mit Blick auf die irische Athlone Extrusions weiter mitteilt, werden deren Produkte vor allem zum Thermoformen eingesetzt. Daraus entstehen laut der aktuellen Mitteilung Komponenten für verschiedene Anwendungen in der Automobilbranche, im Sanitäreinrichtungsbereich sowie für die Ausstattung von Büro- und Verkaufsräumen und die Möbelindustrie. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen 175 Mitarbeitende.

Bisheriges Sportiment weiter ergänzen

"Nach der erfolgreichen Übernahme und Integration von Foamalite (2012) und Polycasa (2015) baut Schweiter mit dem Erwerb von Athlone das Transport- und Industriegeschäft seiner Division 3A Composites weiter aus", heisst es in der Mitteilung weiter.

Mit der Übernahme der irischen Athlone könne Schweiter sein bisheriges Sportiment weiter ergänzen. Dieses umfasse verschiedene Hart- und Leichtschäume, Aluminium-Sandwichplatten sowie transparente und farbige Kunststoffplatten.

Das erworbene Geschäft von Athlone werde durch die Zusammenarbeit mit den anderen Produktionsstandorten und den Zugang zu dem umfangreichen Vertriebsnetzwerk von 3A Composites in ganz Europa gestärkt. Ausserdem könne 3A Composites durch den Zukauf seine eigene Marktposition weiter stärken und ausbauen.

(AWP)