Schweizer Aktie für eine Belebung in Europa

An Europas Konjunkturhimmel häufen sich die Silberstreifen. Hierzulande dürfte die Aktie eines Westschweizer Unternehmens besonders stark von einer Belebung in den Nachbarländern profitieren.
25.09.2013 07:48
Von Lorenz Burkhalter
Kaum ein anderes Schweizer Unternehmen weist eine höhere Abhängigkeit von Europa auf: Stellenvermittler Adecco.

Die Aktionäre von Adecco haben endlich wieder einen Grund zum Lachen: Nach dem Formtief der letzten Jahre steht die Namenaktie des Westschweizer Stellenvermittlers in der Zeit seit Anfang Jahr weit oben in der Gewinnerliste. Um den Dividendenabgang von Ende April bereinigt beträgt das Plus stattliche 36 Prozent.

Erwies sich der hohe Ergebnisbeitrag aus Europa in der Vergangenheit als Nachteil, so geht von diesem aus Sicht der Aktionäre immer mehr auch Fantasie aus. Während wirtschaftliche Frühindikatoren in Nord- und Mitteleuropa schon seit Wochen für ermutigende Anhaltspunkte sorgen, deuten jene südeuropäischer Länder zumindest eine Stabilisierung an.

Dank Europa schon bald zurück auf den Wachstumspfad

Adecco erzielt in diesem Jahr geschätzte 62 Prozent des Gesamtumsatzes in Europa. Die anziehenden wirtschaftlichen Frühindikatoren lassen genauso wie die tiefe Vergleichsbasis aus dem Vorjahr darauf schliessen, dass die Westschweizer die Talsohle noch im vierten Quartal durchschreiten können. Ab dann ist mit einer Rückkehr auf den Wachstumspfad zu rechnen.

Analysten zufolge bewegt sich der Umsatz bei Adecco im Faktor 2 bis 3 zur Wirtschaftsentwicklung. Aufgrund der vergleichsweise schlanken Kostenstruktur schlagen Umsatzverbesserungen überdurchschnittlich stark auf die Gewinnentwicklung durch.

Unternehmensbewertung lässt Spielraum nach oben

Damit gelangt das bis Ende 2015 angestrebte Ziel einer EBITA-Marge von 5,5 Prozent in Reichweite. Noch liegen die Beurteilungen der Analysten allerdings leicht darunter und signalisieren somit eine gewisse Skepsis. Auf Basis der Konsensschätzungen für das Jahr 2015 errechnet sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 11 und eine Dividendenrendite von 3,9 Prozent.

Sollte die Erholung in Europa weitere Fortschritte machen, besteht bei beiden Kennzahlen Aufwärtspotenzial. Dasselbe gilt für den Aktienkurs. Ausserdem verfolgt Adecco eine deutlich aktionärsfreundlichere Politik als in der Vergangenheit. Das eben erst aufgelegte Nachfolgeprogramm für das bisherige Aktienrückkaufprogramm spricht diesbezüglich deutliche Worte.