Schweizer Aktien - Überraschendes von den Börsen-Schnellstartern 2018

Bei den Schweizer Top- und Flop-Aktien des noch jungen Börsenjahres gibt es einige Überraschungen. Vielerorts hat sich aber der Trend des letzten Jahres fortgesetzt. Die Übersicht nach acht Handelstagen.
15.01.2018 07:49
Von Ivo Ruch
Der Start ins Börsenjahr ist vielen Schweizer Firmen gelungen.
Der Start ins Börsenjahr ist vielen Schweizer Firmen gelungen.
Bild: pixabay.com

Die Stimmung an der Schweizer Börse ist schon länger gut, im neuen Jahr hat sie sich aber noch einmal verbessert. Nicht nur der Swiss Market Index (SMI) ist zwischenzeitlich auf ein neues Allzeithoch gestiegen, auch mehrere SMI-Einzeltitel haben 2018 den höchsten Stand ihrer Firmengeschichte erreicht.

Das sind Julius Bär, Lonza, SGS und Sika (cash berichtete). Sie haben bislang zwischen 1 (SGS) und 5 Prozent (Julius Bär) zugelegt und setzen damit ihre sehr gute Performance aus dem letzten Jahr fort. Speziell Sika übertraf  jüngst erneut die Analystenerwartungen mit dem Jahresumsatz deutlich. Auch für die anderen Rekordjäger stehen in den kommenden Wochen mit den Geschäftszahlen Prüfsteine bevor.

Weiter schwächelnde Schwergewichte

Eher überraschend ist hingegen, wie gut LafargeHolcim (+7,8 Prozent) und Zurich (+6,1 Prozent) aus den Startblöcken gekommen sind (siehe Tabelle weiter unten). Denn im letzten Jahr blieben beide Titel deutlich unter dem Durchschnitt.

Beim Zementkonzern LafargeHolcim setzte die Erholung bereits Anfang Dezember ein. Die Anleger, so scheint es, setzen immer mehr Hoffnung in den neuen CEO Jan Jenisch, der den Konzern agiler, leistungs- und kostenbewusster machen will. Das zeigt sich auch bei den Aktienfavoriten der Banken: Unzählige Analysten empfehlen die LafargeHolcim-Aktie mit Blick auf 2018 zum Kauf.

Daneben gehört auch Roche zu den Favoriten vieler Experten. Doch der Genussschein (-0,2 Prozent) kommt noch nicht vom Fleck - an das schwache Abschneiden von Roche hat man sich jedoch fast schon ein wenig gewöhnt.

Mit Nestlé (-1,9 Prozent) hat ein zweites SMI-Schwergewicht keinen optimalen Start erwischt. Allerdings könnte beim Nahrungsmittelmulti schon bald eine Transaktionsmeldung für Kursbewegung sorgen: Das US-Süsswarengeschäft steht zum Verkauf, und Nestlé ist angeblich an verschiedenen Medikamentensparten interessiert.

SMI-Titel 2018

Top 5 Flop 5
Titel Performance 2018, in % Titel Perf. 2018, in %
LafargeHolcim +7,8 Nestlé -1,9
Sika +6 Roche -0,2
Adecco +6,1 Swisscom +0,3
Zurich +6,1 Geberit +0,4
Julius Bär +5,1 Givaudan +0,8

Quelle: cash.ch (Stand 12.01.18)

Die Chancen auf eine Fortsetzung der Januar-Rally sind intakt. Ein wichtiger Treiber ist dabei das synchrone Wirtschaftswachstum in den meisten Regionen weltweit, das in den kommenden Monaten weiterlaufen dürfte. Auch die laufende Berichtssaison sollte den börsenkotierten Schweizer Unternehmen keinen Strich durch die Rechnung machen. Vielen kleinen und mittelgrossen Firmen wird dabei der abgeschwächte Franken zu guten Resultaten verhelfen.

Vorboten davon zeigen sich bei den Überfliegern am breiten Schweizer Aktienmarkt (siehe Tabelle am Artikelende). Exportorientierte Unternehmen wie Tornos (+36,5 Prozent), Cicor (+15,4 Prozent), Burckhardt Compression oder Sulzer (je +13 Prozent) haben im laufenden Jahr bereits deutlich dazugewonnen. Auch der Jungfraubahn (+10,5 Prozent) hat die währungsseitige Entspannung geholfen: 2017 wurden so viele Personen auf das Jungfraujoch befördert wie noch nie.

Biotech und Hedgefonds im Fokus

Der jähe Anstieg von Orascom (+38,6 Prozent) hängt hingegen zusammen mit der verbesserten touristischen Situation in Ägypten, wo die Firma den Grossteil ihres Umsatzes erwirtschaftet. Jede Aufhebung eines Reiseverbots hat dem Immobilien- und Tourismusunternehmen – allerdings auf tiefem Niveau – zu Kurssprüngen verholfen. Handkehrum können politische und wirtschaftliche Unsicherheiten in Ägypten und der Arabischen Halbinsel Kursausschläge in die negative Richtung auslösen.

Die grösste Kursrakete am Swiss Performance Index (SPI) stammt aus dem Biotech-Bereich. Addex (+42,8 Prozent) forscht an neurologischen Krankheiten und ist kursmässig wieder dort, wo die Aktie zuletzt vor zwei Jahren stand. Das Beispiel zeigt einmal mehr, wie risikoreich Investments in die Gesundheits-Startups sind.

Ebenfalls sehr schwankungsanfällig ist der Kurs des Hedgefonds-Anbieters LumX Group (früher: Gottex). Der "Penny Stock" hat im letzten Jahr 45 Prozent Verlust eingefahren. 2018 ist es bereits 21 Prozent in die andere Richtung gegangen. Stabiler hingegen die Kursentwicklung von Swissquote (+18,5 Prozent). Der Online-Trader profitiert unter anderem vom Hype rund um Bitcoin.

Auch bei den Flop-Aktien tummeln sich einige Finanztitel. Valartis, Banque Profil de Gestion und die jurassische Kantonalbank sind unter den zehn schlechtesten Schweizer Aktien platziert.

SPI-Titel 2018

Top 10 Flop 10
Titel Perf. 2018, in % Titel Perf. 2018, in %
Addex +42,8 Elma Electronic -5,5
Orascom +38,6 Myriad -5,3
Tornos +36,5 Aryzta -4,5
SNB +21,6 Relief Therapeutics -4
CI COM +21,5 Valartis -3,8
LumX +21 Calida -3,4
Swissquote +18,5 Poenina -3,3
Highlight Event +18,1 Schweiter -2,7
Evolva +15,8 BC Jura -2,6
Cicor +15,4 Bq Prof. Gestion -2,5

Quelle: cash.ch (Stand 12.01.18)