Schweizer Arbeitslosigkeit im August etwas höher

Die Lage am Schweizer Arbeitsmarkt hat sich im August ganz leicht verschlechtert. Die Arbeitslosenquote stieg auf 3,2 Prozent.
09.09.2016 07:45
Der Stellenmarkt in der Neuen Luzerner Zeitung.
Der Stellenmarkt in der Neuen Luzerner Zeitung.
Bild: cash

Dies teilte das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Freitag mit. Im Juli hatte sie 3,1 Prozent und vor einem Jahr 3,0 Prozent betragen.

Saisonbereinigt lag die Rate im August bei 3,4 Prozent nach 3,3 Prozent im Monat davor.

Bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) waren Ende August 142'858 Personen eingeschrieben. Gemäss Informationen des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) sind das 4,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Charakteristisch für den Monat August ist auch der Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit. Sie stieg gegenüber Juli um mehr als ein Fünftel auf 20'640 Jugendliche. Im Vergleich zum Vorjahresmonat blieb die Zahl mit einem Plus von 0,4 Prozent aber fast konstant.

Mit den Arbeitslosenzahlen des Monats August publizierte das Seco auch die Daten der Kurzarbeit vom Juni. Die Zahl der Mitarbeiter, die von Kurzarbeit betroffen sind, ging um 13,1 Prozent zurück. Zudem griffen auch weniger Betriebe zu dieser Massnahme.

(Reuters/SDA)