Schweizer Börse lebt weiter vom Trump-Effekt

Die Schweizer Börse setzt am Dienstag ihren Aufwärtstrend fort. "Der Trump-Effekt hält an", sagt ein Börsianer.
15.11.2016 10:15
WEiter praktisch «unbewölkt» an der Schweizer Börse am Dienstagmorgen.
WEiter praktisch «unbewölkt» an der Schweizer Börse am Dienstagmorgen.
Bild: cash

Seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten befinden sich die Aktienmärkte im Aufschwung, weil die Marktteilnehmer darauf spekulieren, dass die neue Regierung die weltgrösste Volkswirtschaft mit Staatsausgaben, Steuersenkungen und Deregulierungen ankurbeln wird. Der SMI steigt bis 10.15 Uhr um 0,2 Prozent auf 7911 Punkte. Am Montag war der Leitindex um 0,2 Prozent gestiegen.

Das schwächere Wachstum der deutschen Wirtschaft im dritten Quartal beeinflusste den Kursverlauf kaum. Am Nachmittag werden in den USA die Detailhandelsumsätze publiziert. Impulse erhoffen sich Anleger von einer Rede des Präsidenten der Fed von Boston, Eric Rosengren.

Die meisten Standardwerte tendieren fester. Bei den Bankaktien, die sich in den vergangenen Tagen besser als der Markt entwickelt hatten, gab es Gewinnmitnahmen. "Eine Konsolidierung, nichts weiter", sagt ein Händler. Die Aktien der Credit Suisse ermässigen sich um 0,2 Prozent und die der UBS sinken um 1,1 Prozent.

Bâloise-Aktie nach Zahlen ohne Richtung

Die Versicherer zeigen sich bei meist geringen Kursausschlägen uneinheitlich. Die Bâloise-Aktien sind gehalten. Der Versicherer steigerte die Prämieneinnahmen in den ersten neun Monaten um 2,7 Prozent auf 7,23 Milliarden Franken.

Bei den als konjunkturresistent geltenden Pharmaschwergewichten geben die Novartis-Aktien 0,5 Prozent nach, die Roche-Scheine 0,1 Prozent.

Die Titel von Nestlé, einem weiteren Index-Schwergewicht, steigen um 0,8 Prozent. Der Lebensmittelwert hatte zuletzt im Sog der anziehenden Zinsen an Wert eingebüsst.

Immo-Aktien auf Erholungskurs

Auch die Aktien von Immobilienfirmen und -fonds erholen sich von den jüngsten zinsbedingten Abschlägen. Die Anteile von SPS und PSP steigen jeweils um rund 1 Prozent.

Keine klare Richtung gibts bei den Anteilen zyklischer Firmen. Die Kurse von ABB, Lafarge-Holcim und Clariant geben leicht nach. Lonza, Geberit und Adecco gewinnen an Wert.

Ein Anstieg der verwalteten Vermögen lockte die Anleger in Gottex: Die Aktien des Assetmanagers rücken 12,9 Prozent vor.

Orascom tauchen nach schlechten Quartalszahlen

Dagegen fallen die Aktien des Hotel- und Baukonzerns Orascom nach Bekanntgabe eines Quartalsverlusts um 5 Prozent.

Die Aktien von Schmolz+Bickenbach steigen um 1,4 Prozent. Der Der Stahlhersteller rechnet dieses Jahr mit einem bereinigten Betriebsgewinn (Ebitda) am unteren Rand der in Aussicht gestellten Spanne von 150 bis 190 Millionen Euro. Die Absatzmenge dürfte gegenüber 2015 stabil bleiben.

Die Aktien von Syngenta werden um 1 Prozent höher indiziert. S&P hat die Empfehlung für den Agrarchemiekonzern auf "Strong Buy" von "Buy" erhöht.

(Reuters/cash)