Schweizer Börse setzt Erholung fort

Nach einem volatilen Vortag erholen sich die SMI-Kurse heute morgen mehrheitlich.
17.02.2016 11:10
Nach einem Tag Pause nimmt die Schweizer Börse am Mittwoch den Erholungskurs wieder auf.
Nach einem Tag Pause nimmt die Schweizer Börse am Mittwoch den Erholungskurs wieder auf.
Bild: cash

Die Schweizer Börse legt am Mittwochmorgen deutlich zu. Positive Vorgaben aus den USA ermunterten die Anleger zu Käufen.

Da am Nachmittag wichtige US-Konjunkturzahlen erwartet und am Abend die Protokolle der Notenbanksitzung vom Januar veröffentlicht werden, wagten sich die Anleger aber nicht recht aus der Deckung. "Wir sind noch mit angezogener Handbremse unterwegs", sagt ein Händler. Der SMI steigt bis 11 Uhr um 1,2 Prozent auf 7904 Punkte. Am Dienstag war der Leitindex  um 0,4 Prozent gesunken.

Die Zahlen zur US-Industrieproduktion dürften Aufschluss über den Zustand der US-Wirtschaft geben. In den vergangenen Wochen gab es vermehrt Spekulationen über eine Abkühlung. Von den ebenfalls zur Veröffentlichung anstehenden Sitzungsprotokollen der Notenbank Fed erhofften sich Anleger Hinweise auf die weitere US-Geldpolitik.

Bis auf Syngenta und Clariant legen alle Standardwerte zu. Die Titel von Lafarge-Holcim gewinnen 3,5 Prozent. Der als aktivistischer Aktionär geltende US-Investor Harris hat die Beteiligung am Zementkonzern auf 6,4 von zuvor 3,03 Prozent erhöht und drängt nun auf Spartenverkäufe. "Ich erwarte deshalb, dass Geschäfte, die nicht zur Gruppe passen, verkauft werden", sagte Investmentchef David Herro der "Finanz und Wirtschaft" vom Mittwoch. Bryan Garnier hat den Titel zudem auf "Buy" von "Sell" hochgestuft.

Clariant nach Zahlen auf Talfahrt

4,2 Prozent schwächer stehen die Aktien von Clariant. Der Chemiekonzern hat im vergangenen Jahr den starken Franken zu spüren bekommen. Der Gewinn aus fortgeführten Geschäften sank um 3 Prozent auf 227 Millionen Franken. Die Aktionäre sollen eine stabile Dividende von 0,40 Franken je Aktie erhalten. Händler sprechen von einem soliden aber nicht spektakulären Ergebnis. "Bei der Dividende waren die Erwartungen allerdings etwas höher", sagt ein Händler.

Die Aktien anderer zyklischer Firmen legen zu. ABB, Adecco und Sulzer steigen um 2 Prozent.

Die schwergewichtigen Pharmatitel Novartis und Roche hinken dem Markt etwas hintennach, sie steigen um 0,4 und 0,9 Prozent. Das Medikament Ocrelizumab von Roche ist von der US-Arzneimittelbehörde FDA als Therapie-Durchbruch (Breakthrough Therapy Designation) zur Behandlung von primär progredienter Multipler Sklerose eingestuft worden.

Die Anteile von Nestlé legen 0,9 Prozent zu. Der Nahrungsmittelriese legt am Donnerstag den Jahresbericht vor. Von Reuters befragte Analysten erwarten ein geringeres Wachstum beim Weltmarktführer.

Bankaktien auf Erholungskurs

Auf Erholungskurs sind die Aktien der Banken: Credit Suisse gewinnen 2,6 Prozent. UBS rücken um 1,2 und Julius Bär um 1,4 Prozent vor.

Auch die Versicherer verbuchen Kursgewinne. Swiss Re steigen 1,7 Prozent. Der Rückversicherer legt kommende Woche als einer der letzten Schweizer Grosskonzerne seinen Jahresbericht vor.

Die Papiere von Charles Vögele legen 5,6 Prozent zu und machen damit den Vortagesabschlags mehr als wett. Ein Bericht über Änderungen Aktionariat hatte den Titel der seit längerem mit Problemen kämpfenden Modekette belastet.

(Reuters/cash)