Schweizer Börse zieht vor Fed-Entscheid an

Die Schweizer Börse tendiert am Mittwoch mit dem Rückenwind positiver Vorgaben aus den USA und aus Asien fester.
27.07.2016 10:50
Nicht viel, aber es geht was an der Schweizer Börse am Mittwochmorgen.
Nicht viel, aber es geht was an der Schweizer Börse am Mittwochmorgen.
Bild: cash

Vor der Veröffentlichung der Zinsbeschlüsse der US-Notenbank Fed am Abend und des Ergebnisses eines Stresstests von Banken aus der Euro-Zone am Freitag hielten sich die Marktteilnehmer zurück, sagen Händler. Der SMI steigt bis 10.50 Uhr um 0,4 Prozent auf 8258 Punkte.

Die Fed gibt nach Handelsschluss in Europa die Zinsentscheidung bekannt. Eine Zinserhöhung gilt zwar als ausgeschlossen, Investoren erhoffen sich aber Hinweise auf den Zeitpunkt für einen solchen Schritt.

Gefragt sind die Aktien von EFG International. Die Privatbank hat im ersten Halbjahr besser als erwartet abgeschnitten. Die Aktie legt 18 Prozent zu.

Die Anteilsscheine anderer Banken legen weniger stark zu. Die Titel der Grossbank Credit Suisse steigen am Tag vor der Bekanntgabe des Zwischenberichts um 0,5 Prozent. Die Aktien von Rivale UBS rücken um 1,7 Prozent vor. UBS wird am Freitag über den Geschäftsverlauf informieren. Die Versicherungsaktien tendieren fester.

Apple sorbgt bei Zyklikern für bessere Stimmung

Bei den Aktien zyklischer und Technologiefirmen sorgt laut Händlern das Ergebnis von Apple für bessere Stimmung. Der Technologiekonzern hat im zweiten Quartal zwar einen um 14,6 Prozent tieferen Umsatz von 42,36 Milliarden Dollar und einen Gewinneinbruch um 27 Prozent auf 7,8 Milliarden Dollar verbucht. Damit übertraf Apple aber die Analystenerwartungen und die Aktie stieg nachbörslich kräftig.

Die Aktie des Apple-Zulieferers AMS zieht um 4,9 Prozent an. Der Sensorenhersteller erhält zusätzlich Rückwind durch eine Kaufempfehlung des Brokers Kepler Cheuvreux.

Die Anteile des Elektrotechnikkonzerns ABB legen 0,4 Prozent zu, jene des Anlagenbauers Oerlikon 1,6 Prozent. Die Titel des Personalvermittlers Adecco gewinnen 0,8 Prozent.

Die Papiere der als wenig krisenanfällig geltenden Pharmariesen Novartis und Roche tendieren leicht schwächer.

Immobilienaktien sind ebenfalls wenig gefragt. Allreal und Swiss Prime Site ermässigen sich um 0,4 und 0,3 Prozent.

Die Papiere von Bucher steigen um 5,4 Prozent. Der Spezialfahrzeughersteller hat im ersten Halbjahr wegen der sinkenden Nachfrage aus der Landtechnik weniger Umsatz und Gewinn verbucht. "Die Aktie hatte bereits vor den Zahlen stark an Wert verloren", sagt ein Händler und spricht von einer Erholung.

(Reuters)