Schweizer Computerzubehörhersteller - Logitech-Aktie nach Quartalszahlen gesucht

Die Aktien des Computerzubehörherstellers Logitech sind am Dienstagmorgen deutlich im Plus. Das Unternehmen hat am Morgen seine Quartalszahlen vorgelegt und dabei die Markterwartungen deutlich übertroffen.
25.07.2017 10:50
Gutes Quartalsergebnis, zufriedene Analysten, steigender Aktienkurs: Logitech am Dienstagmorgen.
Gutes Quartalsergebnis, zufriedene Analysten, steigender Aktienkurs: Logitech am Dienstagmorgen.
Bild: Bloomberg

Zudem hat das Management seine Ziele für den Umsatz wie auch für den Gewinn für sein gesamtes Geschäftsjahr 2017/18 angehoben. Entsprechend treffen von Analystenseite durchgehend lobende Kommentare ein.

Die Logitech-Aktie notiert um 10.45 Uhr um 1,2% im Plus bei 37,80 Franken, nachdem sie auf einem bisherigen Tageshoch von 39,00 Franken in den Handel gestartet war. Mit rund 810'000 Aktien wurde bereits fast ein durchschnittlicher Tagesumsatz gehandelt. Der Gesamtmarkt notiert derweil leicht im Plus (SPI +0,4%).

Positiv überrascht zeigen sich die Analysten von Baader Helvea etwa von dem deutlichen Umsatzwachstum im Bereich Tablet-Zubehör, der sich im vergangenen Geschäftsjahr noch rückläufig entwickelt hatte. Auch die Bereiche Video-Zusammenarbeit, Smart Home und Gaming-Zubehör hätten sich positiv entwickelt, loben die Experten der deutschen Bank. Die vom Management angehobene Guidance erachten sie als weiterhin "konservativ" - das laufende Geschäftsjahr werde wohl ein weiteres Jahr, in dem die Prognose "geschlagen und erhöht" werde ("beat and raise").

Neuer Rekord in China

Das Geschäftsmodell von Logitech funktioniere weiter, auch wenn der Bereich "Audio & Wearables" enttäuscht habe, heisst es bei Vontobel. Alle Regionen hätten zweistellige Wachstumsraten erzielt, in China habe das Unternehmen einen neuen Rekord erzielt, so die Zürcher Bank. Die solide Margenstruktur erlaube zudem weiteres Wachstum.

Auch für Morgan Stanley hat Logitech erneut starke Resultate geliefert. Die Wachstumserhöhung sei breit abgestützt und komme trotz einer Verlangsamung im Bereich der Tastaturen. Die erhöhte Guidance des Managements beinhalte allerdings nun auch die Übernahme von Astro Gaming, so dass das erhöhte Wachstum vor allem "unorganisch" aussehe, so die Analysten der US-Bank. Etwas kritisch kommentieren sie die Entwicklung des Nettoumlaufvermögens, allerdings könne dies das positive Ergebnis kaum trüben.

Die ZKB-Experten sprechen ebenfalls von einem starken operativen Resultat. Sowohl der Umsatz wie der Bruttogewinn seien oberhalb der Erwartungen ausgefallen. Gründe dafür seien gute Volumen, tiefere (Beschaffungs-) Kosten und ein besserer Produktmix durch neue Produkte, so Analyst Andreas Müller. Die Guidance sei nicht nur - wie erwartet - auf Umsatzstufe erhöht worden: Trotz der tiefermargigen Astro-Akquisition habe das Unternehmen den Ausblick für den Betriebsgewinn um "unerwartet hohe" 4% angehoben.

(AWP)