Schweizer Detailhandelsumsatz seit 2015 auf Talfahrt

Die Umsätze im Schweizer Detailhandel sind seit Januar 2015 auf Talfahrt - so auch im Oktober.
01.12.2016 12:00
Einkaufszentrum Sihlcity in Zürich. Der Rückgang im Schweizer Detailhandel ist seit Januar 2015 ungebrochen.
Einkaufszentrum Sihlcity in Zürich. Der Rückgang im Schweizer Detailhandel ist seit Januar 2015 ungebrochen.
Bild: sihlcity.ch

Im Vergleich zum Vorjahr hat der Detailhandel nominal 0,9% weniger umgesetzt, wie das Bundesamt für Statistik BFS am Donnerstag aufgrund provisorischer Zahlen mitteilte.

Gefallen sind auch die realen Detailhandelsumsätze, und zwar um 0,5%. In der realen Betrachtungsweise werden Preisveränderungen herausgerechnet. Es zeigt sich also, dass die Konsumenten in der Schweiz weniger eingekauft haben. Die Zahlen sind kalenderbereinigt. Denn nicht jeder Monat hat gleich viele Verkaufs- und Feiertage.

Betrachtet man jedoch den Oktober 2016 im Vergleich zum September, dann zeigt sich, dass die Konsumenten mehr eingekauft haben. Im Vormonatsvergleich sind die Detailhandelsumsätze saisonbereinigt real um 1,2% gestiegen. Zudem haben die Preise angezogen, denn auch nominal sind sie gestiegen, um 1,3%.

Im Oktober weniger Nahrungsmittel verkauft

Dieses Plus ist vor allem dem Nicht-Nahrungmittelsektor zu verdanken. Ohne Tankstellen registrierte dieser Bereich im Oktober verglichen mit September ein nominales Plus von 2,5% und real einen Zuwachs von 2,8%. Bei den Nahrungsmitteln (mit Getränken und Tabakwaren) resultierte hingegen nominal ein Umsatzrückgang von 0,1% und real ein Minus von 0,4%.

Im Vergleich zum Vorjahr jedoch zeigt sich unbereinigt bei allen Warengruppen ein Rückgang: Die Umsätze mit Nahrungsmitteln nahmen nominal um 2,8% ab (real -3,3%), die mit Bekleidung und Schuhen um 2,2% (real -2,3%) und übrige Warengruppen ohne Treibstoff gar um 5,0% (real - 3,7%).

Es zeigt sich zudem, dass kleine Detailhändler mit weniger als 15 Vollzeitstellen weit stärkere Umsatzrückgänge zu verbuchen hatten als grössere mit mehr als 45 Vollzeitstellen. Während im Vergleich zum Vorjahr unbereinigt die Detailhandelsumsätze insgesamt um nominal 3,6% gesunken sind, verbuchten kleine Händler ein Minus von 6,4% und grosse einen Rückgang von 2,8%.

(AWP/SDA)