Schweizer Telekommarkt vor mehr Wettbewerb

Ein Branchenkenner rechnet in der Schweiz auch im Festnetzbereich mit einem intensiveren Wettbewerb. Was aus Konsumentensicht zu begrüssen wäre, könnte für die Aktionäre von Swisscom und Sunrise zum Problem werden.
13.10.2016 08:34
Von Lorenz Burkhalter
Stösst der Mobilfunkanbieter Salt schon bald in den Festnetzbereich vor?
Stösst der Mobilfunkanbieter Salt schon bald in den Festnetzbereich vor?
Bild: cash

Der Telekommunikationsmarkt Schweiz zählt zu den lukrativsten der Welt. Nicht ohne Grund: Nirgendwo sonst müssen die Abonnenten so tief in die Tasche greifen wie bei uns. Die drei führenden Anbieter Swisscom, Sunrise und Salt versuchen zwar, einander Kunden abzuwerben. So richtig ins Rutschen sind die Tarifansätze deswegen bislang aber nicht geraten.

Zu diesem Schluss kommen auch die für Barclays tätigen Autoren einer Branchenstudie. Nach dem Einstieg des französischen Milliardärs Xavier Niel bei Salt sei zumindest in den Mobilfunkbereich Bewegung gekommen. Allerdings hätten diese Impulse zuletzt spürbar nachgelassen, so schreiben die Experten sichtlich ernüchtert.

Nach Vorstössen von UPC und Sunrise rechnen sie neuerdings auch im Festnetzbereich mit einem intensiveren Wettbewerb. Ihres Erachtens könnten die Tarifansätze ins Rutschen geraten, sollte auch Salt in den Breitbandbereich vorstossen. Die Studienautoren gehen davon aus, dass die Nummer drei im Mobilfunkmarkt Schweiz schon bald Gesamtpakete inklusive Festnetz anbieten wird. Was aus Sicht der Konsumenten zu begrüssen wäre, könnte für die Aktionäre von Swisscom und Sunrise zum Problem werden.

Verkaufsempfehlung für die Aktie von Swisscom

Die Experten schätzen die Aktie von Sunrise neutral ein, was sich im "Equal weight" lautenden Anlageurteil sowie im Kursziel von 70 Franken widerspiegelt. Noch sei der Telekommunikationskonzern den Beweis schuldig geblieben, dass die Umsatz- und Gewinnentwicklung die Talsohle durchschritten habe, so heisst es.

Die Aktie von Swisscom wird hingegen mit "Underweight" zum Verkauf empfohlen. Das auf 450 (485) Franken reduzierte Kursziel deckt sich in etwa mit dem Schlusskurs vom Mittwoch. Obschon die Studienverfasser im Festnetzbereich keine unmittelbaren Gefahren für den Marktführer sehen, erkennen sie solche für dessen Aktienkursentwicklung.

Kursentwicklung der Aktien von Swisscom (rot) und Sunrise (grün) in den vergangenen 12 Monaten, Quelle: www.cash.ch

Wegen ihren defensiven Attribute und ihrer attraktiv hohen Dividendenrendite von 4,9 Prozent ist die Swisscom-Aktie bei Anlegern sehr beliebt. Das hinderte den Kurs in den vergangenen Wochen aber nicht daran, von 480 auf 450 Franken zu fallen. Erklären lässt sich dieser Kursrückgang damit, dass defensiven Attributen wie eine von der Konjunktur weitestgehend unabhängige Gewinnentwicklung im aktuellen Börsenumfeld keine allzugrosse Bedeutung beigemessen wird.