Sinkender Detailhandelsumsatz in der Schweiz

Die Umsätze im Schweizer Detailhandel sind weiterhin rückläufig.
01.09.2016 09:55
Der Detailhandel mit Nahrungsmitteln und Getränken setzt im Juli weniger um als im Vorjahresmonat.
Der Detailhandel mit Nahrungsmitteln und Getränken setzt im Juli weniger um als im Vorjahresmonat.
Bild: ZVG

Im Juli 2016 nahmen sie im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat real, d.h. bereinigt um Verkaufs- und Feiertagseffekte, um 2,2% ab. Nominal fielen sie um 2,6%, wie das Bundesamt für Statistik am Donnerstag mitteilte. Schon in den fünf Monaten zuvor waren die Umsätze gesunken.

Der Detailhandel ohne Treibstoffe verzeichnete dabei im Vorjahresvergleich real ein Minus von 2,5%, nominal von 2,2%. Der Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren verbuchte real ein Minus von 0,2%, nominal jedoch ein Plus von 0,6%, während der Nicht-Nahrungsmittelsektor wiederum ein reales Minus von 3,7% registrierte (nominal -5,3%).

Im Vergleich zum Vormonat sind die realen Detailhandelsumsätze saisonbereinigt um 0,2% gestiegen, nominal um 0,4%. Ohne Treibstoffe nahm der Umsatz real um 0,2% und nominal um 0,4% zu. Der Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren ist real um 0,9% gestiegen (nominal +1,1%) und hat im Nicht-Nahrungsmittelsektor real 0,3% und nominal um 0,2% zugenommen.

(AWP)