SIX baut im Kartenzahlgeschäft Stellen ab

Die Schweizer Börse baut bis zu 100 Stellen in ihrem Kartenzahlgeschäft ab.
20.11.2017 11:15
Der Schweizer Börsenbetreiber SIX an seinem neuen Sitz im Hardturmpark.
Der Schweizer Börsenbetreiber SIX an seinem neuen Sitz im Hardturmpark.
Bild: ZVG

Nach der Übernahme des Konkurrenten Aduno im Sommer ziehe die SIX-Sparte ihre Standorte am Hardturm in Zürich zusammen, erklärte der Börsenbetreiber am Montag. Die Niederlassungen in Bedano und Oerlikon will die Firma schliessen.

Vom Schritt sind in der Schweiz bis zu 100 Stellen betroffen, wie es in der Mitteilung heisst. Damit dürfte die SIX wohl auch versuchen, die Kartenzahltochter für künftige Kaufinteressenten hübsch zu machen: Der Konzern hatte vor kurzem mitgeteilt, einen Käufer für die Mehrheit an der Sparte zu suchen.

Zudem teilte die SIX mit, dass der bisherige Chef des Kartenzahlgeschäfts, Jürg Weber, das Unternehmen Ende November verlässt.

(Reuters)