SIX und Deutsche Börse peilen Kooperation an

Die Deutsche Börse und die Schweizer SIX wollen in der Wertpapier-Verwahrung zusammenarbeiten.
23.09.2016 09:12
Regulierungs- und Comliance-Kosten sollen mit der Zusammenarbeit gesenkt werden: SIX-Gebäude in Zürich.
Regulierungs- und Comliance-Kosten sollen mit der Zusammenarbeit gesenkt werden: SIX-Gebäude in Zürich.
Bild: cash

Die Tochtergesellschaften Clearstream und SIX Securities Services unterzeichneten eine entsprechende Absichtserklärung, wie die SIX am Freitag mitteilte.

Die zur SIX Group gehörende SIX Securities Services will im Rahmen einer Partnerschaft künftig gemeinsam mit Clearstream Dienstleistungen für die Märkte in der Schweiz und Europa anbieten. SIX Securities Services als Zentralverwahrerin begründet die angestrebte Partnerschaft mit dem europäischen Pendant mit steigenden Kosten und Regulierungsdruck.

Die Regulierungs- und Compliance-Kosten seien bei den Betreibern von europäischen Finanzmarktinfrastrukturen in den letzten Jahren deutlich gestiegen und hätten in der Branche Konsolidierungs- und Rationalisierungsprozesse ausgelöst, teilte die SIX am Freitag mit. Mit der geplanten Zusammenarbeit werde ein proaktiver Ansatz gewählt, um die Herausforderungen gemeinsam zu bewältigen.

Nach der Unterzeichnung eines Letter of Intent im August liege der Fokus nun auf der Ausarbeitung der Details, um bis Mitte Dezember ein Memorandum of Understanding zu unterzeichnen. Dieses soll den Abschluss eines endgültigen Vertrages ermöglichen, der den Beginn der Zusammenarbeit im Jahr 2017 markieren soll.

"Die Verhandlungen befinden sich noch in einem frühen Stadium. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass es für SIX Securities Services und Clearstream eine Reihe zusätzlicher, gegenseitig nützlicher Potenziale zu evaluieren gibt", wird in der Mitteilung Thomas Zeeb, Division CEO SIX Securities Services, zitiert.

(Reuters/AWP)