SMI auf Erholungskurs

Der Schweizer Aktienmarkt präsentiert sich am Freitagvormittag nach einem leicht negativen Handelsauftakt erneut im Plus.
16.10.2015 10:24
Die meisten Aktien im SMI sind am Freitagmorgen im Plus.
Die meisten Aktien im SMI sind am Freitagmorgen im Plus.
Bild: Bloomberg

Die Stimmung präsentiert sich weiterhin insgesamt freundlich, auch die Vorgaben der Märkte in den USA und Asiens sind klar positiv ausgefallen. Die Hoffnung auf weiteres billiges Geld der internationalen Notenbanken stütze die Aktienmärkte derzeit, heisst es am Markt.

Abgebremst werden die Indizes hierzulande allerdings von schwachen Nestlé-Werten nach einem enttäuschenden Quartalsergebnis des Börsenschwergewichts. Im Verlauf des Tages werden neben der laufenden Berichtssaison auch noch einige Wirtschaftdaten für Aufmerksamkeit sorgen, nicht zuletzt die für den späten Vormittag angekündigten EU-Inflationsdaten für den September. Am Nachmittag werden in den USA dann Daten zur Industrieproduktion und zur Konsumentenstimmung veröffentlicht.

Der Swiss Market Index (SMI) liegt gegen 09.30 Uhr 0,50% im Plus auf 8'696,77 Punkten. Der 30 Titel umfassende, in der Titelgewichtung gekappte Swiss Leader Index (SLI) steigt um 0,88% auf 1'293,19 Zähler und der breite Swiss Performance Index (SPI) legt 0,52% auf 8'884,45 Punkte zu. Von den 30 Blue Chips notieren 27 im Plus und nur drei im Minus.

Nestlé klarer Verlierer

Die Nestlé-Titel sind mit Abschlägen von 2,1% die klaren Verlierer unter den Blue Chips. Der Nahrungsmittelkonzern ist mit seinem Neunmonatsergebnis klar unter den Erwartungen der Analysten geblieben und senkt den Ausblick für das Gesamtjahr. Der Konzern hat im dritten Quartal nicht zuletzt unter dem "Maggi-Nudelskandal" in Indien und Preisanpassungen gelitten. Die Analysten reagierten entsprechend enttäuscht. Auch das Unternehmen selbst sei von der Abschwächung auf dem falschen Fuss erwischt worden, hiess es etwa.

Klar fester zeigen sich dagegen die Pharma-Schwergewichte, so liegen Roche 1,8% und Novartis 1,3% im Plus. Roche wird kommende Woche seine Quartalszahlen präsentieren, Novartis folgt in der darauf folgenden Woche. Die bereits am Vortag sehr festen Actelion legen weitere 1,9% zu.

Syngenta (+0,2%) präsentieren sich leicht im Plus. Nach den enttäuschenden Quartalszahlen vom Donnerstag haben nun weitere Analysten ihrer Kursziele für die Titel gesenkt. Der Agrochemiekonzern hatte vorbörslich den Start seines neuen Aktienrückkaufprograms über eine zweite Handelslinie bekanntgegeben, was laut den Analysten von Baader Helvea die Titel stützen dürfte.

Deutlich fester notieren die Grossbanken-Titel UBS (+2,1%) und CS (+1,7%). In den USA ist die Berichtssaison für die grossen Finanzinstitute bisher durchmischt verlaufen. So hatten am Donnerstag Goldman Sachs enttäuscht, während Citigroup positive Zahlen vorgelegt. Auch die Titel des Vermögensverwalters Julius Bär (+1,5%) setzen den Aufwärtstrend vom Vortag fort.

Eine Reihe zyklischer Titel zeigen sich deutlich fester, darunter LafargeHolcim (+1,6%), Lonza (+1,5%) oder Adecco (+1,4%). Deutliche Avancen verzeichnen zudem Transocean (+4,7%). Die auch an der Wall Street notierten Papiere hatten am Vorabend nach europäischem Börsenschluss in den USA noch stark zugelegt.

Bei den Versicherern legen Zurich (+1,2%) zu. Die Analysten von Goldman Sachs haben am Freitagmorgen ihr "Neutral"-Rating für die Titel bestätigt, sie senken aber ihre Gewinnschätzungen und das Kursziel leicht. Auch weitere Branchenwerte wie Swiss Life (+1,6%), Bâloise (+1,1%) oder Swiss Re (+0,8%) zeigen sich fester.

Swatch und Richemont schwach

Zu den wenigen Verlierern gehören dagegen die Luxusgütertitel Swatch (-1,1%) und Richemont (-0,4%). Bereits am Vortag waren die Titel von Befürchtungen um ein stockendes Wachstum des Luxusgütermarkts vor allem im China gebremst worden.

Am breiten Markt geben DKSH (-0,9%) weiter nach. Der schwergewichtig in Asien tätige Handelskonzern hatte am Donnerstag seine Prognosen für das Gesamtjahr gesenkt. Am Freitagmorgen hat eine Reihe von Analystenhäusern ihre Kurszielsenkungen für die Titel präsentiert. Tiefer notieren auch die Schaffner-Titel (-1,3%). Der Elektrokomponenten-Hersteller hatte am Morgen einen rückläufigen Umsatz für sein Ende September abgeschlossenes Geschäftsjahr mitgeteilt.

Im Plus notieren die Titel der Beteiligungsgesellschaft BB Biotech (+2,3%), diese hatte am Morgen wie bereits angekündigt für das dritte Quartal einen Verlust ausgewiesen. Zulegen können auch die Aktien des Flughafens Zürich (+2,3%). Die Commerzbank hat ihr Rating für die Titel auf "Buy" nach bisher "Reduce" hochgestuft.

(AWP)