SMI mit Gewinnen – Nervosität bleibt

Der Schweizer Aktienmarkt startet zur Wochenmitte einen Erholungsversuch. Rückenwind liefern dabei die Vorgaben der Übersee-Börsen.
15.06.2016 10:27
Nach mehreren Verlusttagen ziehen die Kurse an der Schweizer Börse SIX wieder an.
Nach mehreren Verlusttagen ziehen die Kurse an der Schweizer Börse SIX wieder an.
Bild: cash

In ganz Europa überwiegen am Morgen die Kursgewinne, nachdem es an den vorangegangenen fünf Handelstagen an den Märkten weltweit zum Teil deutlich abwärts gegangen war. Die Investoren hätten im Grunde erst mit Anfang Juni ernsthaft begonnen, das Risiko eines möglichen Austritts Grossbritanniens aus der EU in die Kurse einzupreisen, kommentiert ein Händler.

Das Referendum dazu findet am 23. Juni statt. Entsprechend volatil sei auch die aktuelle Stimmung. Die Kursgewinne im frühen Handel am Mittwoch sind in seinen Augen lediglich eine Reaktion auf die vorherigen Kursverluste. Die anhalten hohe Nervosität dürfte auch die Dynamik beeinflussen, mit der die Investoren auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed reagieren, die an diesem Abend veröffentlicht wird.

Der Swiss Market Index (SMI) gewinnt gegen 09.30 Uhr 1,15% auf 7'726,40 Punkte. Seit Mitte vergangener Woche hat der SMI bis Dienstagabend gut 7% verloren. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, steigt um 1,26% auf 1'165,57 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 1,03% auf 8'369,13 Punkte. Alle 30 Blue Chips legen zu.

In einem insgesamt überschaubaren Nachrichtenumfeld legen im frühen Handel zunächst jene Papiere überdurchschnittlich zu, die zuletzt auch verstärkt unter die Räder gekommen sind. Dazu gehören allen voran die Aktien von LafargeHolcim (+2,6%). Sie werden von einer Hochstufung auf Hold von Sell durch Baader Helvea gestützt. Die Experten begründen das neue Rating mit den deutlichen Kursverlusten der vergangenen Wochen, durch die das weitere Abwärtspotenzial mittlerweile begrenzt sei.

Ebenfalls deutlich im Plus zeigen sich Zykliker wie Givaudan, Adecco (je +1,4%) und Richemont (+1,3%). Die beiden letzteren hatten zum Teil am Vortag ebenso wie Finanztitel die deutlichsten Abschläge zum Handelsschluss verzeichnet. Von den Finanzwerten ziehen Zurich Insurance (+2,0%) und Swiss Life (+1,2%) klar an.

Aber auch bei den Aktien der beiden Grossbanken UBS und CS (je +1,5%) greifen Investoren zu. Die Ratingagentur Fitch hatte am Dienstagabend für beide Banken die jeweiligen Langfristratings bestätigt. Bei der UBS lautet es "A+" und bei der CS "A-". Der Ausblick bleibt für die UBS Gruppe "positiv" und für die CS Gruppe "stabil". Die Langfristratings für die UBS AG und die UBS Schweiz erhöhte Fitch auf "A+" von "A".

Die drei Schwergewichte Roche (+1,1%), Nestlé (+1,0%) und Novartis (+0,8) bewegen sich in etwa mit dem Markt. Novartis teilte am Morgen mit, die Partnerschaft mit Medicines for Malaria Venture (MMV) in der Malaria-Bekämpfung auszuweiten. Für die Analysten der ZKB ist die Nachricht mit Blick auf den Umsatz zwar eher unwichtig, für die Innovationskraft der Pharmaindustrie dagegen positiv.

Weitere Nachrichten aus dem Gesundheitssektor liefert Actelion (Aktie +1,0%). Das Pharmaunternehmen führt sein neues Medikament Uptravi zur Behandlung von Lungenbluthochdruck nun in Deutschland ein. Dies sei laut ZKB-Analyst aber bereits erwartet worden.

Schindler (+1,2%) bewegen sich nach der angekündigten Übernahme der deutschen FB Gruppe auf Niveau des Gesamtmarkts.

Im breiten Markt gehören die Anteilsscheine von Logitech mit +2,4% zu den grössten Gewinnern, nachdem Kepler Cheuvreux die Abdeckung der Aktien mit einer Kaufempfehlung aufgenommen hat.

Sulzer-Titel (+2,0%) profitieren wie viele Zykliker von der freundlicheren Stimmung am Mittwoch. Am Morgen gab es zudem noch die Nachricht, dass Daniel Bischofberger zum neuen Leiter der Sparte Rotating Equipment Services und Mitglied der Geschäftsleitung ernannt wurde.

Mit Evolva (+4,3%), Kuros (+3,0%) und Cosmo (+3,0%) führen vor allem aber Unternehmen aus der Gesundheitsbranche die Gewinnerliste im breiten Markt an. Dabei hatte Cosmo am Morgen die Zulassung für sein Mittel Eleview in Europa gemeldet.

(AWP)